richard k. breuer

Schriftsteller & Verleger

Tagesarchive: Samstag, 21 Februar, 2009

Am Ende des Tages

200209night

Wenn wir am Ende des Tages einen Blick zurück werfen, auf das Davor, was werden wir fest halten? Was los lassen? Du siehst aus dem Fenster, in diese Nacht, und fragst dich, was die Zukunft bringt. Niemand weiß es. Alle wissen es. Wir tun, als würden wir es nicht wissen. Leben in den Tag. Leben in die Nacht. Als Schriftsteller, der Zeit in Worte und – im besten Falle – zu Sätzen formt, kann man die Vergangenheit in der Lade und – im besten Falle –  im Bücherregal spürbar machen.

Eine schöne Phantasie! Erdachte Protagonisten erwachen zum Leben, für eine kurze Zeit, und statten ihrem Schöpfer einen Besuch ab. Mit all den Allüren und Schrulligkeiten. Eine kleine Feierlichkeit. Ein Umtrunk. Nichts Besonderes.

Ja, manchmal muss man inne halten, muss sich zurück lehnen und warten und erinnern. So viel Wünsche. So viele Hoffnungen. So viele Möglichkeiten. Ein Leben. Eine Hand voll Bücher. Im besten Falle.

Es wird Zeit.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.244 Followern an