Des Buchhändlers Tagebuch

Walter Grossmann, der Inhaber der Buchhandlung am Quellenplatz, hat nun sein eigenes Weblog, http://baq1100.wordpress.com, in das er seinen Buchhändleralltag festhalten möchte. Zwar ist die Gestaltung dieses virtuellen Tagebuches noch nicht ganz fertig, aber das wird schon. Wichtiger wird wohl werden, dass er konsequent dranbleibt und die Gäste mit kleinen Geschichten oder Alltäglichkeiten rund ums Buch bei Laune und Stange hält. Sein zweiter Blogbeitrag “Tiret”, “Rotkäppchen 2069″ und “Der Spurenzeichner” ist jedenfalls aus meiner Sicht seeehr gelungen. Einwände?

die eingeschlagene Auslage

Mit Pebo war ich ja vorigen Samstag auf einen Kaffee (okay, es waren zwei) in der Buchhandlung. Wenn es so weiter geht, wird’s mein zweites Zuhaus. An der Wohnzimmeratmosphäre arbeite ich freilich noch.  Dass in der Nacht auf Samstag seine Auslagenscheibe zu Bruch ging (nein, ich hab das nicht in Auftrag gegeben), hat schließlich dazu geführt, dass nun „Tiret“, „Rotkäppchen 2069“, sowie Pebos „Spurenzeichner“ in der neugestalteten Auslage Platz gefunden haben. Das „Tiret“-T-Shirt sollte nicht unerwähnt bleiben.

Jetzt wird sich zeigen, ob diese besondere Aufmerksamkeitsmacherei unseren Büchern zu Gute kommt. Schließlich wird vorwiegend zu Büchern gegriffen, die augenfreundlich serviert werden.

Pebo hat übrigens auch über den samstäglichen Besuch gebloggt und, wie sich das gehört, ein paar Bilder gemacht.  Zu seiner bloggenden Gedankenfülle geht’s hier lang: KLICK!