richard k. breuer

Schriftsteller & Verleger

Buddenbrooks-Filmpremiere

Die Buddenbrooks-Premiere (von Warner Bros.) im Künstlerhauskino – am 18.12.2008 – war recht nett. Da ich mich in der erlauchten Event-Film-Szene noch nicht lange tummle (eher der Zaungast, der hinter die Absperrung gelangte), kannte ich nur ein paar Gesichter (und natürlich jenes von Meistermalerin PK., die mich begleitete). Iris Berben, Jessica Schwarz & Co kamen wenige Minuten vor der Filmvorführung, gaben Interviews und sprachen über den Film, den sie natürlich nicht mehr sehen wollten (wie oft haben sie ihn schon sehen müssen?). Da frag ich mich ja, wohin die Star-Truppe gegangen ist? Kleiner Spaziergang durch Wien (bei hässlichem nasskaltem Wetter)? Nina Pröll, die eine kleine Rolle inne hatte, stellte sich brav um ihre Garderobe an und plauderte in der Schlange mit wichtigen Menschen (nicht mit mir, obwohl ich direkt vor ihr stand – ich arbeite noch an meinen Bekanntheitsgrad).

buddenbrooks_filmpremiere

Das Catering war fein und passend. Maroni, Brötchen, Prosecco, Bier, Glühwein … alles, was den hungrigen Dichtermagen freundlich füllte.

Der Film? Ach so, ja, den gab es ja auch noch. Da ich das Buch vom guten Mann nicht kenne, ging ich also recht unbedarft an die Buddenbrooks heran. Wie ich später hörte, dürfte es auch eine längere TV-Fassung geben, die mir womöglich die eine oder andere Frage beantworten wird. Der Film ist ambitioniert gemacht, wenn gleich es eine Herausforderung ist, eine Familiengeschichte, die über mehrere Generationen geht, in einen Film zu packen. Was ich dem Film auf jedem Fall zugute halten kann, ist, dass mich das Buch zu interessieren beginnt. Vor allem möchte ich wissen, welche Dialoge aus dem Buch übernommen und welche hineingekünstelt wurden. Wer sich einen Film über die Buddenbrooks erwartet, bekommt ihn auch. Aber eines müssen wir im Hinterkopf behalten: Thomas Mann hat sicherlich nicht fürs Kino geschrieben.

Was man nicht alles findet, auf youtube, nicht?

Advertisements

4 Antworten zu “Buddenbrooks-Filmpremiere

  1. Manu Samstag, 20 Dezember, 2008 um 19:56

    yay! wie wars? gibts dazu noch einen beitrag – bin gespannt 🙂

    (du hast ein video mit 2.3millionen klicks online? wow!)

  2. Richard K. Breuer Sonntag, 21 Dezember, 2008 um 19:29

    Wie? Du meinst 2,3 Klicks, oderrr? Der Trailer zu Buddenbrooks ist 2,3 Millionen Mal angeklickt worden? Respekt!

    Beitrag? Ach ja …

  3. Manu Montag, 22 Dezember, 2008 um 22:38

    hihi, ich meinte das andere video in deinem youtube-account 😉

    btw: hast du die einstellungen geändert, oder liegt es daran, dass ich derzeit in D weile? „Dieses Video ist privat. Bitte melde dich an, um zu überprüfen, ob du es anzeigen kannst.“

    ah und danke für den nachtrag!

  4. Richard K. Breuer Dienstag, 23 Dezember, 2008 um 0:08

    Naja, ist ja nicht mein youtube-account; kann gut sein, dass derjenige welche das Video auf privat gestellt hat. *sowas aber auch*

    aha, in D ist sie also, die gute Manu. Dann wünsch ich fröhliche Feiertage, gell.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: