Auf den Punkt Gebrachtes!

bim

Das war es also, das erste Pitch-Meeting. Gut gelaufen. Sagt der Schreiber dieser Zeilen. In den nächsten Tagen wird sich zeigen, ob das Script die erste Bewährungsprobe/Feuertaufe/Hürde übersteht bzw. nimmt. Details, tja, gibt es hierzu natürlich keine. Das Film-Biz in Wien ist dahingehend ja ein Dorf und man will sich ja nicht unbedingt ins Bein schießen, oderrr? Eben! Da ich davon ausgehen, dass die kreativen Leutchen sowieso mit anderem beschäftigt sind, als meine Blog-Einträge zu lesen, schreibe ich ein wenig um den heißen Brei. Besser lauwarm, als mit leerem Magen schlafen zu gehen, net?

Beim Gespräch meinte SP., dass ich schon ein paar Bücher geschrieben hätte. Tja. Ich habe in der Tat die Übersicht verloren. Kann schon mal vorkommen. Deshalb, hier und jetzt, eine kleine Aufzählung. Einerseits bringe ich es mir wieder ins Gedächtnis zurück, andererseits beweihräuchert es auch ein wenig. Das tut schon mal gut. Aber was sagen schon Titeln von Büchern und Manuskripten? Nichts. Immer ist es der Inhalt, auf den es ankommt. Und von dem ist hier nicht die Rede.

Azadeh – Fin de Siècle Theaternovelle (Manuskript)

Erik – Tagebuchroman (Manuskript)

Rotkäppchen 2069 – Science-Fiction-Komödie (Taschenbuch)

Katarine – Theaterstück (aufgeführt)

dschunibert – Comic mit Ecki (PDF)

Tiret I – historisches Sittengemälde (Taschenbuch)

Tiret II – Kriminalstück (Manuskript)

Tiret III – historisches Sittengemälde (Manuskript)

Tiret IV – historisches Actiongemälde (Manuskript – Rohfassung)

Schwarzkopf – Krimikomödie (Drehbuch und Manuskript)

Wir sehen: es läppert sich zusammen.

Advertisements