richard k. breuer

Schriftsteller & Verleger

Tagesarchive: Dienstag, 10 Februar, 2009

Jonathan und das magische Dreieck – Tag 1

Erster Tag von Jonathan, der sich mit seinen 14 Jahren für die Schriftstellerei interessiert und wissen möchte, was sich dahinter verbirgt. Keine Zauberei. Natürlich nicht. Alles fängt mit dem leeren Blatt Papier an. Zugegeben, die Linien am Block waren schon vorher da, die musste er nicht erst ziehen. Es gilt, mit Jonathan in den nächsten Tagen eine kurze Geschichte zu Papier zu bringen. Heute also die Entwicklungs- und Konzeptphase. In den vier Stunden wurden die Eckpfeiler benannt und daraus ein erstes Konzept gezimmert. Heute Nachmittag wird er das Angedachte in Form und Sprache bringen. Wir dürfen gespannt sein.

jonathan01

(c) Jonathan H. – 10.Feber 2009 – 1.Tag:  die Plotentwicklung

Eckpfeiler:

Fantasy, Mittelalter, ein Held, ein Böser, Prophezeiung, Auserwählter, alter Magier (sucht Auserwählten); der Böse greift das gute Land an; Held lebt in Dorfgemeinschaft mit drei zwei älteren Brüdern und Eltern.

Konzept:

Kapitel 1 – Die Einführung des Helden
Held und Brüder sind heimlich im Dorf (statt Schule oder dergleichen); die Bewohner des Dorfes haben sich versammelt, um von einem fahrenden Händler die neuesten Nachrichten zu hören; während dieser Versammlung verschaffen sich die Brüder Zutritt zum Wagen des Händlers um einen magischen Gegenstand zu stehlen; dabei bemerken sie, dass eine Scheune zum Brennen anfängt; die Brüder entscheiden sich, den Gegenstand zu stehlen und davonzulaufen, während sich der Held entschließt, Alarm zu schlagen. Das Feuer kann von den Dorfbewohnern gelöscht werden; der Händler beschuldigt den Helden, dass dieser den Gegenstand gestohlen hat (tatsächlich waren es die Brüder), da er der einzige in der Nähe des Wagens war; der Held deckt seine Brüder und wird deshalb von seinen Eltern bestraft; er muss für den Händler arbeiten, um den Wert des Gegenstands zu ersetzen. Der Held begleitet den Händler auf seiner weiteren Reise.

Kapitel 2 – Die Reise
Held lernt magische Gegenstände zu benutzen, kann sich gegen Feinde (Straßenräuber, Wesen,…) behaupten (mit Hilfe der magischen Gegenstände).

Kapitel 3 – Die Prüfung
Prophezeiung: der Auserwählte ist in der Familie des Helden zu finden; Eltern schicken die drei Brüder zum Magier, wo sie sich der Prüfung stellen müssen. Die Prophezeiung sagt, dass nur einer bestehen wird; der Held reist mit dem Händler zum Magier; der Händler und der Magier beschließen, dass der Held beim Magier zu arbeiten hat, um den Verlust des Händlers auszugleichen; der Held bringt seinen Brüdern das Essen und schafft für sie die Prüfung, was den Magier sehr verwirrt; der Auserwählte kann gegen das Monster bestehen, weil dieser die Unverwundbarkeit aufheben kann.

Kapitel 4 – die Bedrohung
das Monster, ein Vorbote des Oberbösen, attackiert den Magier, schwächt ihn und kann nur noch durch den Auserwählten besiegt werden! Die drei Brüder versuchen das Monster zu bekämpfen und bemerken, dass es unverwundbar ist! Sie bemerken dadurch, dass der Held in Wahrheit der Auserwählte ist.  Der Held kämpft heldenhaft, kann das Monster nur verwundbar machen und fällt ohnmächtig zu Boden. Seine drei Brüder, die nicht wissen, dass sie das Monster verletzen können, attackieren das Monster und stellen fest, dass es nun verwundbar ist. Gemeinsam können sie das Monster bezwingen.

Epilog
Der Magier und die Stadt bedanken sich bei den Brüdern, die nun gemeinsam gegen das Böse kämpfen werden/müssen/sollen. Man erfährt, dass der Oberböse in das Königreich eingefallen ist.

Advertisements