richard k. breuer

Schriftsteller & Verleger

Andreas Ferner Superstar – check it out!

Andreas ‚Andi‘ Ferner möchte berühmt werden. Schauspieler und Kabarettist, der er ist, träumt er von ewigem (?) Ruhm, mehr Punkten im zwischenmenschlichen Boxring und der Oscar-Dankesrede. Wenn es also nicht in der Wirklichkeit des Lebens klappt, mit dem Blitzlichtgewitter, warum dann nicht auf den Kabarett-Brettern, die für viele ja bekanntlich die Welt darstellt. Also macht sich Andi Ferner auf, die Beweggründe seiner Klatsch-Sucht (es gilt, ihn zu beklatschen, nicht über ihn zu klatschen) in seinem neuen Kabarett-Programm auf den Grund zu gehen. Mit an seiner Seite sein erfolgreiches alter Ego MC Ice – ein türkischer Rapper aus dem Prater – und sein Psychotherapeut („Wie heißen Sie doch gleich?“).

Es darf gelacht werden. Und wer sich in einer ähnlichen Situation befindet (zum Beispiel angehende Schriftsteller und Drehbuchautoren, die knapp vor ihrem Durchbruch stehen), wird sich manchmal gehörig schrecken, ob des Wahrheitsgehaltes des Dargebotenen. Huh. Also hingehen und anschauen!

Das Programm spielt der gute Andi heute, 12.3. im Theater am Alsergrund und am 25.3., 26.3. – an diesen beiden Tagen heißt die Devise: „Zahl was du willst!“ – wem das Dargebotene so gar nicht gefällt, muss somit auch nix zahlen (das schlechte Gewissen gibt’s dann freilich auch umsonst dazu).

Wer einen Vorgeschmack bekommen möchte, soll sich mal auf seiner WebSite die kurzen Videoclips ansehen. Mein Favorit „MC Ice – Das Piefkeseminar“ dürfte durchaus Kultstatus erreichen. Check it out, man!

Übrigens, im obigen Header-Foto sitzt der große Ferner an meiner Seite. Sollte er also demnächst in Hollywood landen, der gute Andi, dann kann ich mit Stolz geschwellter Brust sagen, dass seine Karriere an meiner Seite begonnen hat und ich ihm damals die Chance zu einer Lesung gegeben habe. Stimmt natürlich nicht ganz, aber hey, um ein Superstar zu werden, mach ich noch ganz andere Sachen.

Advertisements

2 Antworten zu “Andreas Ferner Superstar – check it out!

  1. pebowski Donnerstag, 12 März, 2009 um 11:42

    Noch ganz andere Sachen: in einem Ro2069-Kostüm in den Seitenblicken auftreten?! 😉

  2. Richard K. Breuer Donnerstag, 12 März, 2009 um 12:19

    Also, wenn, dann steck ich den Andi Ferner ins „Wolfs“-Kostüm – das würde die Frauenherzen höher schlagen (und die Kassa klingeln) lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: