richard k. breuer

Schriftsteller & Verleger

Header mit Köpfchen

banner_schwarzkopf01a1 file stack: © Feng Yu – Fotolia.com
blood, dreadful, background: © creative – Fotolia.com

Der neue Header im Blog wurde mit den obigen Illustrationen bzw. Fotos von Fotolia erstellt. Natürlich habe ich diesbezüglich die Lizenzen rechtmäßig erstanden. Schließlich will man ja auch sein Buchcover legal damit schmücken. Ja, die Zeiten ändern sich. Heute kann schon jeder Möchtegern-Designer auf Teufel komm raus Buchumschlag oder CD-Album fabrizieren. Dem Internet sei Dank, wo hunderttausende Illustrationen, Fotos und Zeichnungen nur darauf warten, in das rechte Licht gerückt zu werden. Freilich, im Arrangement trennt sich dann die laienhafte Spreu vom professionellen Weizen. Aber gut Ding braucht Weile. Und kein Meister ist noch vom Photoshop-Himmel gefallen. *aua*

Advertisements

11 Antworten zu “Header mit Köpfchen

  1. Wortman Sonntag, 15 März, 2009 um 21:09

    Kann man das PF am Ende noch etwas „erhellen“? Grade das F ist gar nicht zu sehen/lesen…
    Ansonsten sieht das schon recht interessant aus.

  2. Richard K. Breuer Sonntag, 15 März, 2009 um 21:22

    Stimmt. Ein gutes Auge, der Monsieur Wortman. Was nicht passt, wird natürlich passend gemacht. Voilà. Schon besser lesbar, das PF.

  3. Wortman Sonntag, 15 März, 2009 um 21:57

    Das sieht weitaus besser aus 🙂
    Ist „Harry“ etwa das Drehbuch, was du geschrieben hast? 😉

  4. Richard K. Breuer Sonntag, 15 März, 2009 um 22:02

    Wahrlich, der Wortman ist ein Kapazunder 😉
    Yep. Der „Schwarzi“ ist das Script, aus dem ein Buch gemacht wird. Extended Version, sozusagen.

  5. pebowski Sonntag, 15 März, 2009 um 22:31

    Bei Fotolia hab ich mich acuh mal aus Neugierde registriert, allerdings um Fotos zu verkaufen:
    http://de.fotolia.com/p/200634864
    Ab 50 Euro kann man sich’s auszahlen lassen – ich bin knapp davor 😉

  6. Richard K. Breuer Sonntag, 15 März, 2009 um 22:59

    Die beiden kleinen Häuser sind ja wirklich schmuck – die sind der Renner, wie’s scheint. Respekt.

  7. pebowski Montag, 16 März, 2009 um 0:48

    Ja, das typische Touristenmotiv – wird auch hauptsächlich von Reiseveranstaltern gekauft.

  8. Wortman Montag, 16 März, 2009 um 10:03

    @pebo: Hab ich das jetzt richtig verstanden, dass man bei fotolia Bilder online stellt, um sie zu verkaufen (im Falle eines Falles)?
    Wer macht da die Preise?

    Wäre ja auch eine interessante Idee… habe ja auch genügend Bilder, die sich für Kalender etc. gut machen würden…

  9. pebowski Montag, 16 März, 2009 um 10:31

    Fotolia macht die Preise bzw. wenn du genug verkauft hast, kannst du sie nach und nach erhöhen. Aber sie sind gering. Das beginnt bei Käufern schon ab 1 Euro – und du kriegst bestenfalls ca. 30% davon. Und es werden auch nicht alle Bilder angenommen. Und es werden hauptsächlich Bilder gesucht, die sich für Werbebroschüren, Kataloge usw. eignen – oder für Buchcover 😉 – und sie haben schon 5 Mill. Bilder – schau dich einfach mal um. Anmelden und Uploaden kostet nix – ist also nix verhaut.

  10. Wortman Montag, 16 März, 2009 um 12:14

    Anmelden und Uploaden kostet nix
    @Pebo: Das ist schon mal ein Pluspunkt 🙂
    Danke für die kleine Einführung. Ich werde mir das nach dem Umzug ansehen. Jetzt hat das keinen Wert.
    30% sind besser als nix 😉

  11. Wortman Montag, 16 März, 2009 um 12:35

    Das höre ich doch gerne Richard. Ist sicherlich auch mal ein interessante Möglichkeit, aus einem Drehbuch ein Buch zu machen als den „normalen“ anderen Weg 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: