richard k. breuer

Schriftsteller & Verleger

Das El Dorado der Rezensionen

Zwillingsleiden

Das erotische Bücherregal von Evelyn und ihrem Zwillingsleiden

Es gab wieder ein paar hübsche Besprechungen meiner Bücher. Allesamt sehr positiv, beinahe überschwänglich, wenn ich das mal so sagen darf. Und weil ich es nicht mit einem einfachen Hinweis abtun möchte, verliere ich ein paar Worte zu den einzelnen Rezensenten, die ich persönlich natürlich nicht kenne (was aber nicht heißt, dass ich sie nicht irgendwann einmal persönlich kennen lerne). So viel gleich mal vorausgeschickt.

Der Literatur-Blog lesefieber einer Schweizer Buchhändlerin ist mir angenehm aufgefallen. Manu H. hat ihre Seite sehr übersichtlich gestaltet und präsentiert sich technisch einwandfrei  – ihre bessere Hälfte hat dahingehend wohl seine professionellen Hände im Spiel. Alles ist an seinem Platz. So, wie man es auch in einer gut sortierten Buchhandlung erwarten würde. Deshalb habe ich ihr geschrieben, sie gefragt, ob sie Brouillé besprechen möchte. Ihre Antwort ließ nicht lange auf sich warten („tönt interessant“) und nun liegt ihre Rezension vor. Sie ist kurz gehalten. Ein Vorteil in Zeiten des Aufmerksamkeitsdefizits, wenn man so will. Ihr Fazit fiel sehr erfreulich aus („Ein Geheimtipp!“), was umso stärker wiegt, da sie als Buchhändlerin ein literarisch-wirtschaftliches Gespür an den Tag legen muss. Die Rezension zu Brouillé ist hier zu finden!

Der Literatur-Blog der Wahlwienerin Evelyn T. fiel mir durch seinen ungewöhnlichen Namen auf: Zwillingsleiden. Warum ihr Blog so heißt und nicht anders, das verrät die Inhaberin natürlich auf ihrer Seite. In jedem Fall ist sie eine Viel-Leserin mit einem Hang zu erotischer Literatur, die sie ausführlich und wirklich anregend präsentiert. Ihr momentanes Lieblingsbuch Bound to please dürfte eine heiße Sache sein. Mit dieser kleinen erotischen Randbemerkungen habe ich natürlich den Fokus von meinen Büchern verschoben. Tja. Das ist blöd. Wer will schon für wildfremde Bücher Werbung machen, wenn man selber welche schreibt und verlegt? Eben! Aber die gute Evelyn schwärmt halt dermaßen von guten Büchern, dass man sich dabei ertappt, in diesen sofort und auf der Stelle hineinblättern zu wollen. Bei Schwarzkopf dürfte es wohl auch der Fall sein, wie der Kommentar von Philia Libri zeigt, die das Buch auf ihre Wunschliste setzte, weil „österreichische Autoren viel zu wenig gelesen“ werden würden. Das hört und liest man natürlich gerne. Die Rezension von Schwarzkopf ist hier zu finden.

Zu guter Letzt („last but not least“) hat sich Martin Weiß mit seinem Literatur-Blog Buchratschlag ausführlichst mit Brouillé beschäftigt und eine superbe Rezension geschrieben. Wie bin ich auf diesen hübsch aufgeräumten Blog gestoßen? Über Twitter ist mir @buchratschlag aufgefallen. Kurzerhand angeschrieben. Freundlich zurück geschrieben. Unsere Konversation erfolgte ausschließlich im Twitter-Universum. Und da mich der gute Martin auf dem Laufenden hielt („Habe jetzt mit Deinem Buch angefangen. Gefällt mir sehr gut!“), konnte ich davon ausgehen, dass die Rezension einigermaßen positiv ausfallen würde. Schlussendlich war es aber mehr als nur positiv („Servus Richard, bin mit Deinem Buch durch. War super!“). Das ist natürlich sehr erfreulich. Die Rezension zu Brouillé ist hier zu finden.

Noch vor der Sommerpause wird Autor Andreas Zwengel seine Rezension zu Brouillé auf tcboyle veröffentlichen. Da dürfen wir uns auf einiges gefasst machen. Und der salzburgische Blücherblog, der  bereits Schwarzkopf und Rotkäppchen 2069 in höchsten Tönen lobte, lässt sich Zeit, mit Brouillé. Aber gut Ding braucht ja bekanntlich Weile. Nicht nur im Leben, sondern auch beim Lesen.

P.S.: natürlich sollten wir die überaus freundlichen Besprechungen von Brouillé in der leser-welt und in ausgelesen nicht unter den Teppich kehren. Nein, nein!

Advertisements

7 Antworten zu “Das El Dorado der Rezensionen

  1. Evi Montag, 14 Juni, 2010 um 11:32

    Lieber Richard!
    Freut mich sehr, dass dir meine Rezension gefällt, leider ist es mir nicht gelungen, mich (leserfreundlich) kurz zu halten – altes Zwillingsleiden *gg*
    Ich hatte wirklich viel Spaß mit deinem Buch!
    LG, Evi

  2. Martin Mittwoch, 16 Juni, 2010 um 21:17

    Hallo RIchard,
    vielen Dank für Deine Besprechung meiner Besprechung 😉

    @Evi
    Richard hat Recht: Ohne Twitter-Account wäre ich auf dieses schöne Buch kaum aufmerksam geworden. Also los jetzt!

    LG,
    Martin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: