richard k. breuer

Schriftsteller & Verleger

Steckerlfuchs und ein Schreibtisch

Die gute Uschi Fuchs, in den Weiten des virtuellen Webs auch als Foxy bekannt (klingt das nur für mich nach Sixties, Minirock und London?), warf mir ein  S t e c k e r l zu. Prinzipiell halte ich ja von diesen „Sag mir, was du gerade tust!“-Aktionen nicht viel. Aber weil ich sie erst kürzlich beim Webmontag kennen lernte und sie ein  ganz ein sympathischer Fuchs ist, dachte ich mir, man(n) will es sich nicht mit ihr verscherzen und tut, wie einem geheißen. Noch dazu, wo es um den Schreibtisch geht. Und der ist ja bei mir im Lebensmittelpunkt. Ich verbringe sicherlich mehr Zeit mit meinem Tisch als mit meinem Bett. Period! Und dass ich früher meine Blog-Einträge (damals waren es mehr virtuelle Essays) immer mit einem Foto meines Schreibtisches verhübschte, ist der Vollständigkeit halber erwähnt.


Ja, so sieht es bei mir aus. Mittig platziert ist das sogenannte Küchenbrett, die Layout-Vorlage für das Spielemagazin „frisch gespielt“, an dem ich die letzten Tage intensivst gearbeitet habe. Daneben, linker Hand, ein erfreuliches Stück Papier vom KNV: Die Bestellung einer Schippe Bücher. Meiner Bücher, selbstjafreilich. Brouillé leuchtet ein wenig hervor, sonst sind keine meiner Bücher zu sehen. Ein Jammer. Daran merkt man schon, ich bin kein guter Werbeheini. Beim nächsten Mal, da wird es besser. Versprochen.

Die bisherigen Stockerl-Werfer und Apportierer

Jetzt sollte ich natürlich das Steckerl weitergeben. Hm. Da tät mir gleich mal die gute Doris Christina einfallen. Mal schauen, was so eine Schnitzler-Liebhaberin auf ihrem Schreibtisch liegen hat. Jetzt weiß ich gar nicht, ob sie einen Blog hat, glaub fast nicht. Na, das soll ja nicht meine Sorge sein, nicht?

UPDATE: Weil die liebe Doris Christina noch keinen Blog hat und sich nach Miami aufmacht („Globetrotterin!“), wird das Steckerl anderwertig verwendet. Und weil wir doch ein bisserl ein internationales Flair in dieses Spiel bringen möchten, geb ich das Steckerl der Heike Koschyk, die im Norden Deutschlands, genauer in Hamburg, ihrer Schriftstellerei frönt. Einen Blog hat sie auch. Und einen Schreibtisch sowieso. Ich schätze, da kommt was Hübsches auf uns zu. Ich werd sie gleich mal anklingeln. Also virtuell, versteht sich.

Advertisements

7 Antworten zu “Steckerlfuchs und ein Schreibtisch

  1. Pingback: Heike Koschyk » Blog Archive » Ein Arbeitsplatz irgendwo in Hamburg …

  2. Heike Koschyk Donnerstag, 1 Juli, 2010 um 23:04

    Ach, lieber Richard, da hast Du ja etwas angerichtet ;-))) Na, schau selbst …

    • Richard K. Breuer Donnerstag, 1 Juli, 2010 um 23:14

      Schon gesehen und kommentiert, Heike. Ich bin von der flotten Sorte, weißt? Wie gesagt, sehr aufgeräumt sieht es bei dir aus. Sollte ich mal in Hamburg sein, schaue ich bei dir und deinem „Schreibtisch“ vorbei. Hoffentlich finde ich ihn überhaupt 😉

  3. Foxy Mittwoch, 7 Juli, 2010 um 10:05

    Also ich muss sage ich hab mir deinen Schreibtisch fast genauso vorgestellt wie er auch aussieht.

    Ein paar Anzeichen des kreativen Genies gemixt mit ein paar Wohlfühl- und Atmosphärendetails. Hab ich so erwartet 🙂

    Schön gemacht, das Aportieren.

    • Richard K. Breuer Mittwoch, 7 Juli, 2010 um 11:09

      Oha. Kreatives Genie? Na, diese löblichen Worte steck ich mir jetzt mal an die Brust.

      Dein Schreibtisch sieht so jugendlich unaufgeräumt aus. Besonders die leere Schüssel mit dem Löffel, die hat es mir angetan 😉

  4. Pingback: mein tor zur welt « wortmeer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: