Ist Schwarzi zu Wienerisch?

 

Schwarzkopf Krimicomedy in Wien
Wien, Wien, nur du allein ...

»Du, sag einmal, ist dir der Schwarzi zu Wienerisch?« »Aber geh«, würde jetzt wohl ein Wiener darauf sagen und eine wegwerfende Handbewegung machen. Gut. Nun ist es so, dass sich eine renommierte deutsche Vertriebsgesellschaft  für Schwarzkopf interessiert, aber die Frage stellt, ob das Buch nicht zu wienerisch für Deutschland ist. Hm. Eine gute Frage. Die bisherigen Rückmeldungen deutscher Leser finden gerade den Wien-Bezug und die Sprach gelungen. So nachzulesen in den deutschen Literatur-Portalen leser-welt und tcboyle oder in den drei Kritiken auf amazon.de – und zu guter Letzt hat mir die Literaturkritikerin der Leipziger Volkszeitung geschrieben, dass sie das Buch »hinreißend komisch«fand. Aber das reicht natürlich nicht aus, um eine profunde Einschätzung abzugeben.

Ich werde nun versuchen, den einen oder anderen deutschen Leser zu bitten, einen kurzen oder langen Kommentar an dieser Stelle abzugeben, wie er den Wiener Einschlag im Buch empfunden hat. Zu viel? Oder gerade richtig? Auf gut deutsch: »Hat was net passt?« Mal sehen, welche Antworten mich hierzu erreichen. In der Hoffnung, dass es niemanden blunzn ist, werde ich einstweilen ein Kaffeetscherl trinken.

.