richard k. breuer

Schriftsteller & Verleger

28 Minuten Tacheles im Deutschen Bundestag oder Wie man einer unfähigen Regierung ordentlich die Ohren langzieht

Gut. Gleich vorweg, mir ist dieser Gregor Gysi noch nicht unter die Augen gekommen, was wohl daran liegt, dass ich mich für germanische Politik nicht die Bohne interessiere, es sei denn, die Regierungsinkompetenz und Unverfrorenheit schlägt auch bis zu mir (Wester)Wellen – wie der Sager des Vizekanzlers zur spätrömische Dekadenz seiner «Untertanen» oder die interessanten  politischen Verbindung einer Frau Merkel.

Deshalb freue ich mich wie ein Hutschpferd, wenn es noch Politiker gibt, die sich getrauen, Tacheles zu reden und sich dabei kein Blatt vor den Mund nehmen. Hut ab! Natürlich hat auch die Linksfraktion ihre Agenda, der man kritisch gegenüberstehen kann. Aber was Dr. Gysi in den 28 Minuten an rhetorischen Breitseiten abfeuert ist schon beste Unterhaltung mit großem Wahrheitsgehalt. Gibt es mehr von seiner Sorte? Immer her damit. Solche Leutchen braucht es jetzt. Schließlich werden sich die Bürger bald fragen müssen, wohin die Reise gehen soll. Noch haben wir es in der Hand. Morgen könnte die Sache schon anders aussehen.

Advertisements

2 Antworten zu “28 Minuten Tacheles im Deutschen Bundestag oder Wie man einer unfähigen Regierung ordentlich die Ohren langzieht

  1. Jana Herwig Sonntag, 11 September, 2011 um 10:30

    Gysi kann sowas – nach der Wende einer der Köpfe, die der PDS (aus der SED, der Sozialistischen Einheitspartei der DDR, hervorgegangen) die Reputation gerettet haben, als rhetorisch begabter Kritiker der Usurpation des Ostens durch den Westens (rechtlich war es ja keine Vereinigung, sondern eine Aufnahme der Ostbundesländer in die BRD), der dabei nicht bloß das Ostbewusstsein stärkt, sondern auch von Wessis bewundert wurde. Wenn ich mich nicht irre, verpuffem seine Tiraden, so schön sie sind, meist bzw. mussten sich ja selten an realpolitischer Umsetzung messen lassen. Das habe ich aber zugegebenermaßen in den letzten Jahren auch nicht mehr so genau verfolgt.

    • Richard K. Breuer Sonntag, 11 September, 2011 um 14:34

      Merci für die Hintergrundinfo. „Usurpation“ dürfte zum ersten Mal auf meinem Blog geschrieben worden sein. Respekt. Gefällt mir, Jana 🙂

      Zu Gysi, also, wenn er solche Reden öfters schwingt, natürlich vor großem Publikum, dann sehe ich gute Chance für ihn, wobei, wie gesagt, ich kenn das Programm seiner Fraktion nicht, andererseits, ein bisserl Linkisch zu sein schadet ja nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: