richard k. breuer

Schriftsteller & Verleger

Wanted! 13 Verschwörer für eine Arbeitsunterlage …

»Wer in Washington nicht paranoid ist, muss verrückt sein.«
Henry Kissinger
Außenminister der Vereinigten Staaten (1973 – 1977)

So! Gestern also die letzten Korrekturen im Manuskript gemacht. Damit denke ich, dass wir es hier mit einer grundvernünftigen Arbeitsunterlage zu tun haben, die ich als Taschenbuch im A5-Format drucken lassen möchte. Somit ist es möglich, einem breiten Publikum nicht nur Einsicht in die Verschwörungs- und Manipulationsversuche eines elitären Establishments zu gewähren, sondern direkt daran mitzuarbeiten. Jeder ist eingeladen, sich Gedanken über die Welt da draußen zu machen. Rückmeldungen, Feedback und Anmerkungen zum Text werde ich dann für die offizielle Publikation in Betracht ziehen. Ich glaube, dass es wichtig ist, über politische, wirtschaftliche und militärische Zusammenhänge zu reden, zu diskutieren und sich eine Meinung zu bilden. Nur dann sind wir in der Lage, über gesellschaftliche Veränderungen ernsthaft nachzudenken.

Ich würde demnach noch 13 Interessierte suchen, die sich in die Arbeitsunterlage vertiefen wollen. Natürlich werde ich niemanden zu einer Rückmeldung zwingen, hoffe aber, dass das Gelesene wenigstens neue Fragen aufwirft bzw. den von Mainstream-Medien abgesteckten Horizont ein Stück erweitert.

Der Kostenersatz für das rund 240-seitige A5-Taschenbuch beträgt €20 plus Versandspesen. Bei Interesse oder Fragen einfach eine E-Mail schreiben: telegramm[at]1668.cc – und damit keiner die Katze im Sack kaufen muss, hier das Inhaltsverzeichnis zur gefälligen Durchsicht, freilich nur als jpg-Bild – wir wollen ja nicht die Bots und Suchmaschinen einladen, konspirative Stichworte hier aufzusammeln. Ja, ein bisserl paranoid sollte man schon sein, in Zeiten der orwellschen Überwachung. Um die volle Größe des Bildes abzurufen, einfach auf das nebenstehende Bild doppelklicken. Voilá! Also, wer traut sich? Vortreten!

Inhalt

Advertisements

5 Antworten zu “Wanted! 13 Verschwörer für eine Arbeitsunterlage …

  1. Andrea Samstag, 14 Januar, 2012 um 19:50

    Lieber Richard!
    Die angeführten Beispiele und die von dir herausgearbeiteten Hintergründe zeigen sehr gut, wie sehr jedes Individuum hinterfragen sollte, was da täglich an Informationen über Mainstream-Medien hereinprasselt. Zu diesem Thema lassen sich sicher noch viele solche gelungenen Bände schreiben. Also ans Werk! 😉

    • Richard K. Breuer Sonntag, 15 Januar, 2012 um 17:51

      Ja, meine liebe Andrea, viele Bände könnte ich darüber schreiben. Hm. Vielleicht entwickelt sich daraus wirklich ein EPOS und ich bin dazu „verdammt“ bis ans Ende meiner Tage all die „offiziellen Wahrheiten“ zu zerpflücken. Ich bin sicher, es kommt die Zeit, wo man sich nur wundern kann, was die braven und gutmütigen Leutchen so geschluckt haben. Aber wollen wir das Kinde [noch] nicht mit dem Bade ausschütten und die Kirche [eine Weile] im Dorf belassen.

  2. Pingback: Kann Grippe über das Internet übertragen werden? « Heinrichs Blog

  3. Bernhard Madlener Montag, 20 Februar, 2012 um 21:19

    ich bin ja mittlerweile schon mega gespannt auf das buch – hast du deine 13 tapferen verschwörerInnen schon beisammen? also, das mich ergänzende dreckige dutzend? 🙂

    • Richard K. Breuer Dienstag, 21 Februar, 2012 um 9:21

      Na, das freut das Herz eines verschwörerischen Genossen 😉
      Ich möchte den Text in nächster Zeit ein weiteres Mal überarbeiten. Nach dem ich nun ein wenig Distanz gewonnen habe, sollte es mir leichter fallen, den Stift anzusetzen. Ja, ja.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: