richard k. breuer

Schriftsteller & Verleger

WM2104: Tag #14

Beim 14. WM-Spieltag gab es keine Überraschungen – die B-Elf der Franzosen erreichten das Achtelfinale mit einer Nullnummer gegen Ecuador; die Schweiz und Shakiri schossen sich gegen Honduras den Frust von der Seele und Argentinien konnte sich gegen – Aufsteiger – Nigeria durchsetzen. Somit sind die nächsten Achtelfinalpaarungen:

Frankreich : Nigeria und Argentinien : Schweiz

***

Nigeria : Argentinien 2 : 3……………….CBosnien-Herzegowina : Iran 3 : 1

Nigeria/Argentinien! Das „Freundschaftsspiel“ zwischen den beiden Mannschaften hat natürlich keine Aussagekraft ob der Stärke der beiden Teams. Immerhin kann man so viel sagen, dass die Argentinier einen gewissen Messi in ihren Reihen haben, der im Moment nach Belieben trifft. Da fällt der (mögliche) Ausfall von Stürmer Aguero nicht sonderlich ins Gewicht (vielleicht passt sein Ersatz Lavezzi sogar besser zu Messi und DiMaria). Somit steht für mich fest, so lange Messi am Feld ist, ist Argentinien in jedem Spiel für ein oder zwei Tore gut und darf sich somit zum Favoritenkreis dieser Weltmeisterschaft zählen. Gut spielen muss Argentinien nicht, wie man in den vorangegangenen Gruppenspielen gesehen hat, um zu gewinnen. Das ist natürlich eine der weltmeisterlichen Eigenschaften, wenn man so will. Deshalb gilt für Agentinien die Faustregel: trifft Messi im Achtelfinale nicht, ist das Ausscheiden die zwangsläufige Folge. Dort bekommen es die Südamerikaner mit zähen Schweizern zu tun, die heiß sind, die Schlappe gegen Frankreich vergessen zu machen. Ich gehe davon aus, dass die Gauchos die Eidgenossen unterschätzen werden und tippe auf eine Überraschung oder einen glücklichen Sieg der Messi-Truppe.

Nigeria ist für mich ein großes Fragezeichen. Zwar schießen sie Tore, gewinnen Spiele, aber deren Mannschaftsgefüge kommt mir dann doch recht fragil vor. Weiters ist ihr Abwehrverhalten inkonsequent und ein wenig lasch – hätten sie nicht Torhüter Enyeama zwischen den Pfosten stehen, wer weiß, wie die Gruppenspiele ausgegangen wären. Wie dem auch sei, im Achtelfinale bekommen sie es mit dem übermächtigen Frankreich zu tun. Da ist dann ja wohl nur die Höhe des französischen Sieges ungewiss und wer sich von den Franzosen am Torreigen beteiligt. Überraschung ausgeschlossen. Oui, oui.

Iran/Bosnien-Herzegowina! Gegen Argentinien und Nigeria konnte Underdog Iran überzeugen. Aber gegen Bosnien dürfte der Iran sein Pulver bereits verschossen haben. Vielleicht hatten sie auch Angst vor der eigenen Courage. Wie dem auch sei, Iran und Bosnien haben sich gut präsentiert. Vor der WM hätte ich Bosnien als klaren Gruppenzweiten gesehen, nach ihrem ersten Spiel – der unglücklichen Niederlage gegen Argentinien – war ich noch mehr überzeugt davon, dass sie ins Achtelfinale aufsteigen würden. Tja. Gegen Nigeria gab’s aber nichts zu holen, auch wenn ihnen ein reguläres Tor in der ersten Hälfte aberkannt wurde. Aber ich bin sicher, wir werden von beiden Mannschaften wieder hören.

 

***

Honduras : Schweiz 0 : 3……………….Ecuador : Frankreich 0 : 0

Honduras/Schweiz! Wie zu  erwarten, war diesmal Honduras keine Hürde für die frustrierten Schweizer. Shakiri meldete sich dabei mit einem Triplepack zu Wort und zeigt, dass der Edelreservist der Bayern für Höheres bestimmt ist. Ein Vereinswechsel würde sich demnach nach der WM anbieten. Vor allem dann, wenn die Schweizer Mitfavorit Argentinien Schwierigkeiten bereiten. Und das werden sie. Ich gehe davon aus, dass es ein Spiel auf Augenhöhe sein wird. Überraschung nicht ausgeschlossen.

Eucador/Frankreich! Für das letzte Gruppenspiel Frankreichs gegen Ecuador reichte eine B-Elf, um mit einer Nullnummer den Gruppensieg zu fixieren. Es wird sich zeigen, ob diese Sicherheitsvariante von Didier Deschamps ein Schuss ins Knie war. Weil es immer wieder vorkommt, dass Mannschaften, die im vorhergehenden Spiel mit einer B-Elf aufliefen, ihren Rhythmus verlieren und nicht mehr ins Spiel kommen (Kolumbiens „Ersatz-Elf“ ist freilich auch nicht von schlechten Eltern). Zwar mag es eine vernünftige Sache sein, Spieler zu schonen, andererseits ist jede Minute, in der die Mannschaft am Platz steht, äußerst wichtig. Es schweißt die Mannen zusammen und gewährt dem Einzelnen wichtige Erfahrungen und Einsichten. Freilich, der Achtelfinalgegner Nigeria, wie bereits erwähnt, sollte für Frankreich keine große Hürde darstellen. Damit steht dem möglichen Viertelfinalschlager Deutschland : Frankreich nichts mehr im Wege. Außer vielleicht die USA oder Algerien.

 

2 Antworten zu “WM2104: Tag #14

  1. maureen Donnerstag, 26 Juni, 2014 um 14:53

    oha, erstmals reserviert aber leicht positiv für die schweizer. danke sehr. gruss aus ch

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: