richard k. breuer

Schriftsteller & Verleger

Die Naturgesetze machen wir!

Dem Himmel so nah

Die Welt im Jahr 2014 ist kein Zuckerschlecken. Nicht für jemanden, der sich auf der Party2.0 dezent räuspert, um sich Gehör zu verschaffen. Vor wenigen Wochen war es, als ich mit X. und Y. über Osama Bin Laden stolperte. Sie staunten nicht schlecht, als ich meinte – freilich zum wiederholten Male – dass besagter Ex-CIA-Agent-Provocateur mit allergrößter Wahrscheinlichkeit Ende 2001/Anfang 2002 das Zeitliche segnete. Darüber berichtete damals der eine oder andere Mainstream-Kanal. X. und Y. schüttelten freilich ihre Köpfe. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Beweise konnte ich keine vorbringen. Natürlich nicht. Andererseits, wie viele Beweise gibt es in Bezug auf die offizielle Version? Zero! Darin liegt die Crux all jener, die offizielle Verlautbarungen hinterfragen oder auf Löcher, so groß wie der Grand Canyon, hinweisen: Aussage steht gegen Aussage. Faîts vos jeux, wählen Sie die Seite. Aber die richtige, bitte schön. Und lesen Sie den wunderbaren Essay Osama bin Elvis von dem emer. Professor der Universität Boston Angelo M. Codevilla im US-Magazin The American Spectator aus dem Jahr 2009: link.

Apropos. Vor wenigen Tagen jährte sich zum 51. Mal der blutige Staatsstreich in Dallas. Für die erfolgreiche Umsetzung eines Coup d’États braucht es für gewöhnlich einen großen Ho­kus­po­kus. Damals, in Texas 1963, war es bekanntlich eine magische Bleikugel, die – im wahrsten Sinne des Wortes – Wunder wirkte und alle physikalischen Gesetze ignorierte. Aber was sind schon Naturgesetze für die Mächtigen? George Orwell lässt in seinem dunklen Endzeitroman 1984 einen Parteifunktionär folgerichtig sagen: »Sie müssen sich von diesen dem neunzehnten Jahrhundert angehörenden Vorstellungen hinsichtlich der Naturgesetze freimachen. Die Naturgesetze machen wir.«

2 Antworten zu “Die Naturgesetze machen wir!

  1. zip Sonntag, 7 Dezember, 2014 um 22:55

    Hallo Richard,

    hast du das Bild mit den seltsamen „Kondensstreifen“ geschossen? Jaja, die meteorologischen Bedingungen sind nicht so leicht zu erklären. Zumal uns Normalbürgern.

    Gruß, zip

    p.s. Hab eine Menge Bilder dieser natürlich natürlich zu erklärenden Streifen aus den Jahren 2006/07 (damals dachte ich noch, es würde irgendjemand interessieren). Unter anderem ein interessantes Vergleichsbild von identem Standort an zwei aufeinanderfolgenden Tagen mit nahezu identen meteorologischen Bedingungen. Das eine Bild zeigt klaren blauen Himmel, das andere ist leider etwas verunziert. Interessiert?

    • Richard K. Breuer Montag, 8 Dezember, 2014 um 12:14

      Falls es rechtlich ok ist, könnte ich ja die beiden Bilder hier posten. Primär bin ich in Sache „Chemtrails“ äußerst vorsichtig und lehne mich nicht weit aus dem Fenster, da man in Sekundenschnelle zu den „verrückten Spinnern“ abgestempelt werden würde. Was weiß der „Normalbürger“ schon vom komplexen Zusammenspiel der Naturkräfte? Aber als aufgeklärter „Normalbürger“ weiß ich, dass die Obrigkeit einen Hang zu Vertuschung und Lügerei hat😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: