Covid-19: Zombie-Apokalypse im Kopf und Gesundheits-faschismus auf der Straße

Wer hätte gedacht, dass sich die aufgeklärt skeptischen Bürger vor dem gutgläubigen Mob in Acht nehmen müssen. Aufgestachelt durch Politiker und Medienleute, die die Angst in den Köpfen dieser so verängstigenden Schar zu schüren wissen, werden Bürger- und Menschenrechte einfach ignoriert und mit einem Handstreich außer Kraft gesetzt. Nun entscheidet eine kleine Elite darüber, wie Bürger zu leben und zu sterben haben. Zum Wohle der Menschheit, hören wir. Man möchte Schlimmeres verhindern und muss den Experten vertrauen, liest man. Ach? Ist dem so? Wie bei allen Dingen gibt es immer eine zweite Seite. Was ist also mit jenen Experten, die im Königsschnupfen nur eine Grippe sehen und von den politisch-wirtschaftlichen Maßnahmen nichts halten?

Hört man sich um, was in der Welt so vor sich geht, könnte einem schwindlig werden. In Dänemark ist nun eine Zwangsimpfung gesetzlich verankert – mit Hilfe von Polizei, Militär oder privaten (!) Wachdiensten sollen Impfungen durchgeführt werden. An der (gesetzlich verordneten) Überwachung der Mobilität von Bürgern (durch Programme auf dem Smartphone, Drohnen, auslesen von GPS-Daten, usw.) arbeiten bereits viele Regierungen. Dabei geht es vor allem um die persönlichen Kontakte. Wird ein Bürger „positiv“ getestet, kann er (und seine Kontakte) „isoliert“ werden – mit anderen Worten in „Einzelhaft“ gesteckt werden. Ohne gerichtlichen Beschluss, einfach, weil ein Labor den „Haftbefehl“ ausgestellt hat. Einspruch? Haha. Lustig.

Das Ur-Problem bei der Sache ist, dass wir mit alledem einen weltweiten Präzedenzfall schaffen. Dieser Königsschnupfen wird alsbald vorbei sein, aber die „Notstandsgesetze“ bleiben im Hintergrund aufrecht, sie sind sozusagen im Stand-by. So kann jede Regierung auf Knopfdruck ein faschistisch-totalitäres System hochfahren – „es geht schließlich um unsere Gesundheit!“ – und die Mehrheit der Bürger, leichtgläubig und ängstlich, applaudieren und bejahen diesen orwellschen Alptraum. Man könnte meinen, man säße im falschen Film.

Freilich, setzt man sich mit der Realität auseinander, zwängt man sich in den Kaninchenbau hinab und stellt all das bisher angesammelte „Wissen“ in Frage, dann kann einen natürlich nichts überraschen. Die Größenordnung dieser „Plandemic“ zeigt eindringlich, welch weltweiten Einfluss die Elite hat. Eine Einführung in einen Aspekt der elitären Machenschaften gibt es hier: The Global Health Mafia Protection Racket. Wie lange solch eine kritische Bestandsaufnahme auf youtube Bestand hat, ist freilich fraglich, da jede Äußerung, die den WHO Empfehlungen widersprechen, gelöscht wird. Schlag nach bei Carolin. Sie ist eine sympathische junge deutschen Streamerin, die sich über die gegenwärtigen Zustände – vor allem in Deutschland – kritische äußert und deshalb immer wieder auf die Schwarze Liste des youtube-Zensurbüros* gerät.

Ja, meine Damen und Herren, so sieht Meinungsfreiheit im 21. Jahrhundert aus. Wegen der Pressefreiheit müssen wir uns freilich keine Gedanken machen. Der Mainstream hechelt den politischen Akteuren mit wedelndem Schwanz hinterher und beißt all jene ins Wadl, die sich getrauen, unangenehme Fragen zu stellen.

Immerhin gibt es Lichtblicke. Servus TV interviewte den emeritierten Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, der mit seiner buddhistischen Zurückhaltung die Maßnahmen der Regierungen in der Luft zerreißt: Corona-Wahn ohne Ende? Warum die Servus-TV-Redaktion das exzellente Video nicht auf ihrem youtube-Kanal anbietet, ist mir schleierhaft. Vielleicht, weil es dort ohnehin nicht lange online geblieben wäre.

Möchte man etwas über die österreichische Verfassung wissen, stößt man auf die Seite des österreichischen Parlaments, wo es unter anderem heißt:

„Schon 1950 hatten die Mitglieder des Europarats die Europäische Menschenrechtskonvention unterzeichnet. Sie ist eines der wichtigsten Dokumente zum Schutz der Menschenrechte. Da es in Österreich noch immer keinen neuen Grundrechtskatalog gab, wurde 1958 die Europäische Menschenrechtskonvention in die Verfassung übernommen. Sie ist seitdem ein wichtiger Bestandteil des österreichischen Verfassungsrechts und gewann für die BürgerInnen immer mehr an Bedeutung.“

Man kann erkennen, wie „wichtig“ diese Konvention für die Beamten ist, wenn man auf den Link klickt. Dieser führt auf folgende Webseite:

The European Convention on
Human Rights

Verantwortlich für die Seite ist der Europarat. Dieser dürfte scheinbar nicht genug Budget haben, um die Seite in den Sprachen der Europäischen Mitgliedsstaaten anzubieten. Erklärungen und Informationen gibt es nur in englischer und französischer Sprache. Ein Armutszeugnis. Nein, ein Indiz dafür, dass es Bürokraten und Politikern gar nicht gern sehen, wenn sich Bürger mit ihren Rechten auseinandersetzen wollen.


(*) Ach, wer erinnert sich noch an Kaiser Josef II., der die Zensur als erster Monarch weitestgehend aufhob. Hat ihm freilich keiner seiner Untertanen gedankt.

2 Kommentare zu „Covid-19: Zombie-Apokalypse im Kopf und Gesundheits-faschismus auf der Straße“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.