Die Revolution, die keiner sah #USA #Election2020 #Resistance

Falls Sie nur die üblichen Mainstreamkanäle nutzen, dann wissen Sie nicht, was gerade in den USA vor sich geht. Freilich, gut bezahlte Journalisten beklatschen bereits Joe Biden als neuen Präsidenten und erwähnen beiläufig, dass es für Wahlbetrug „keine Beweise“ gäbe. Hier eine Auflistung all der Ungereimtheiten und mathematischen Unwahrscheinlichkeiten. Das Spiel hat gerade erst begonnen.

Die Medien haben vier Jahre lang Präsident Trump einer heimlichen Verbindung zu Putin und Moskau bezichtigt, ohne Beweise vorzulegen. Das hinderte weder Chefredakteure noch Herausgeber, lange und breite Abhandlungen darüber zu verfassen und Trumps Absetzung zu verlangen. Die absurdesten, lächerlichsten und gehässigsten Anfeindungen wurden mit nüchternem Ton dem leichtgläubigen Publikum beinahe täglich in die Ohren gesungen, in der Hoffnung, dass etwas bei ihnen hängen bleiben würde.

Widerwärtig, wie das Establishment mit allen Mitteln versuchte, die amerikanische Wählerschaft gegen Donald Trump aufzuwiegeln. Aber je stärker dieser Auswurf an Hass und Widerwärtigkeiten wurde, umso fester stand die Basis, die noch zulegen konnte, um ihren Präsidenten. Joe Biden, so verlautbaren Demokraten wie Medien, habe mehr Stimmen bekommen als Barack Obama und mehr als jeder andere Präsident in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Nur ein Idiot oder bezahlter Schreiberling kann das glauben.

Weil, wenn dem so wäre, hätten dann nicht seine beiden kurzen Ansprachen in Delaware von seinen vielen Anhängern gestürmt werden müssen? Stattdessen sieht man nur nigelnagelneue Jeeps, die auf einem Parkplatz vor der Bühne stehen, aber keine Begeisterung, kein Leben, keine Seele. Es ist einer der depressivsten Orte in ganz Amerika: da steht er, der (vielleicht) zukünftige Präsident der Vereinigten Staaten auf der Bühne, aber niemand, der sich ernstlich für ihn interessiert. Der Grund, so darf spekuliert werden, warum kaum Menschen zu sehen sind, ist der, dass seine „Live“-Ansprache im basement aufgenommen wurde. Was nicht weiter verwundern darf, wenn man sich seinen mentalen Gesundheitszustand vor Augen führt. Die Medien glätten diesen peinlichen Umstand, in dem sie seine besorgniserregenden Aussetzer relativieren oder erst gar nicht im TV ausstrahlen. Joe Biden würde somit der erste Präsident der USA werden, dessen Tage bereits vor Amtsantritt gezählt sind – was diese Scharade noch offensichtlicher machen würde.

Nein, nein, es ist keine Scharade, es ist eine Color Revolution, ein oft von der CIA praktizierter Staatsstreich, der mit subtilen Mitteln zum Ziel führt. Erfahrungen haben sie genug, die Leute in Langley (Guatemala, Iran, Chile, Ukraine, ….).

Was wir gegenwärtig sehen, ist ein Machtkampf zwischen zwei Königsparteien, der einem Shakespearschen Stück entsprungen sein könnte.

Das ist auch der Grund, warum sich die Auszählung so hinschleppt. Die Live-Aufnahme aus dem Auszählung-Center in Pennsylvania zeigt gähnende Leere. Scheinbar hat es niemand wirklich eilig, die restlichen Stimmen auszuzählen. Warum? Weil im Hintergrund eine Revolution abläuft und sich die Beteiligten zwischen der einen und der anderen Seite entscheiden müssen. So ist das in all den mittelalterlichen Aufständen gewesen. Da der König, dort sein Bruder, der den Thron beansprucht. Wie wird dieser Kampf entschieden? Jener, der mehr bzw. einflussreichere Gefolgsleute vorweisen kann, hat gewonnen. Punktum.

Noch hat es keine US-Wahl gegeben, wo ein Kandidat vor die TV-Kameras getreten wäre und nur banales Zeug von sich gegeben hätte. Sogar die Medienleute rätselten, warum Joe Biden diese zwei kurzen Ansprachen hielt. Das ergibt nur dann Sinn, wenn man weiß, dass eine Revolution abläuft und der Herausforderer seinen Günstlingen anzeigt, dass alles nach Plan läuft und sie keine Sorge haben müssen. Denn, wie wir wissen, eine Revolution fällt dann wie ein Kartenhaus in sich zusammen, wenn einer nach dem anderen kalte Füße bekommt und die Seite wechselt – in der Hoffnung, Leben und Karriere zu behalten.

Präsident Donald Trump gab den Revolutionären zweimal die Gelegenheit, das Feld zu räumen. Auf diese Weise hätten alle Beteiligten das Gesicht gewahrt und unnötiges Blutvergießen verhindert. Aber die Gegenseite dachte gar nicht daran, was darauf hindeutet, dass sie sich ihrer Sache sicher waren. Vielleicht war der überragende Erfolg in der Wahlbeteiligung vonseiten der Republikaner sowie die Schlappe im Repräsentanten- und Senatshaus ein so großer Dämpfer, dass manch einer unruhig wurde und die Nerven verlor. Nur dann versteht man, dass es eine Liste der Demokraten gibt, auf der all jene Namen von Abgeordneten notiert werden, die sich auf die Seite von Trump schlagen. Diese „Todeslisten“ sind ein gängiges Mittel von Revolutionären, um mittels Terror die Loyalisten einzuschüchtern. Man kann sich vorstellen, was geschieht, wenn die eine oder andere Seite gewinnt: Köpferollen.

Ein Staatsstreich der Demokraten, also? So einfach ist es nicht. Hinter der Fassade „Demokraten“ verbergen sich die folgenden Revolutionäre und Aufwiegler:

  • Korrupte Politiker in Washington, die für Einfluss und Geld gerne die Seite wechseln (Sumpf);
  • Korrupte Politiker auf Bundesstaaten-Ebene, die in den Coup eingeweiht sind und der Demokratischen Partei angehören;
  • Korrupte Politiker auf Stadt-Ebene (Philadelphia, Detroit, usw.), die der Demokratischen Partei angehören;
  • China als Basis für die Globalisten, die unter Biden The Great Reset, den Umbau der Weltordnung beginnen (Build Back Better);
  • Mainstream, die in der Hand weniger Eigentümer sind und seit Jahren gezeigt haben, auf welcher Seite sie stehen; egal ob es sich um renommierte „Qualitätsblätter“ wie die NYT oder Washington Post handelt oder um die fünf einflussreichsten Networks (die beispielsweise eine Live-TV-Übertragung von Trump abgeschaltet haben, um ihn so zum Schweigen zu bringen);
  • Big Tech mit facebook (die Gruppe „StoptheSteal“ wurde kurzerhand gelöscht), twitter (Trumps tweets wurden unterdrückt), Apple, Microsoft und google (youtube);

Die Frage ist nun, wer agiert noch im Hintergrund, unbemerkt und leise? Beispielsweise wissen wir nicht, welche Rolle der Geheimdienstapparat hier spielt. Beachten Sie, dass das Militär ihren eigenen Geheimdienst unterhält. Eine Cyber-Abteilung, so geht das Gerücht um, würde bereitstehen, um die Wahlsysteme zu überprüfen und evtl. Wahlbetrug feststellen zu können. Aber das ist freilich nur ein vages Gerücht. FBI und Justizministerium schweigen. Kein gutes Zeichen für Trump. Aber wer weiß denn schon, wohin die Kugel rollt.

Das größte Plus, für den Moment, hat Donald Trump mit seiner Basis, die von einem möglichen Wahlbetrug regelrecht aufgeheizt ist und von all den Lügen der Medien und der Korruption in Washington genug hat. Gut möglich, dass dieser Staatsstreich das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Die Gehässigkeiten nehmen zu. Man liest es. Noch sieht man es nicht auf den Straßen. Die Demokraten haben ihre Schlägertruppen (bezahlte Aktivisten, die sich hinter BLM/Antifa verbergen) bereits in Alarmbereitschaft versetzt. In New York City wie in Pittsburgh kommt es derzeit immer wieder zu Ausschreitungen.

Sollten die Medien Biden die Präsidentschaft zusprechen – was nur informellen Charakter hat, da die Wahlmänner Mitte Dezember entscheiden – können wir davon ausgehen, dass alles unternommen wird, um Trump und seine Anhängerschaft in die Ecke zu treiben. Noch ist nicht abzusehen, wie dieser Schlagabtausch ausgehen würde. Mit einmal macht der 2. Zusatz der US-Verfassung Sinn – Waffengewalt gegen jene Regierung einzusetzen, die sich gegen das Volk richtet. Weit hergeholt, aber Amerikaner sind der Verfassung traditionell stark verbunden und würden einen Staatsstreich im eigenen Land nicht gutheißen.

Eines steht jedenfalls fest: Wenn der Staatsstreich glückt, wenn Trump gezwungen wird, das Feld zu räumen, gehen in der freien Welt die Lichter aus und ein dunkler Winter setzt ein.

Nicht umsonst versucht man mit Panikmache die Covid-19-Pandemie in den Fokus zu rücken, obwohl die Daten nur von einer Grippe erzählen. Die „Experten“, ausgewählt und gut bezahlt, simulieren mit ihren Modellen natürlich den Teufel an die Wand. Und falls diese horrenden Zahlen nicht den gewünschten Schrecken haben, dann erfinden wir einfach eine „Mutation“ und bringen tausende von Nerze um. Das gibt die gewünschte Schlagzeile samt Bilder der niedlichen Tiere, die „alle weg müssen“. Bullsh*t³.

Einmal mehr versucht man die diktatorischen Maßnahmen mit Panikmache wegzuerklären. Es ist einfach nur eine Schande wie die größte Psy-Ops in der Geschichte der Menschheit wie ein Alptraum vorüberzieht und wir schlafwandelnd alles hinnehmen.

Wahrlich, diese Wahlwoche hat es in sich. Diese Achterbahnfahrt der Gefühle geht also weiter. Wie lange? Wie lange kann die innere Feder gespannt bleiben, bis sie nachgibt? Vielleicht ist auch das ein Grund, warum die (erste) Entscheidung hinausgezögert wird. Wenn sich die Gemüter beruhigt haben, könnte es sehr schnell gehen.

Aber diesmal, es steht zu hoffen, es steht zu befürchten, wird das Feld nicht kampflos überlassen. Später einmal werden unsere Kindeskinder fragen, was wir gemacht haben, als die Welt am Abgrund stand?

Ja, was haben wir gemacht?

5 Kommentare zu „Die Revolution, die keiner sah #USA #Election2020 #Resistance“

  1. Es fängt also mit den Nerzen an.
    Ein Verbot von jeglicher privater Tierhaltung ist ja schon länger in Planung. Passt bestens zum modernen veganen Lifestyle.
    Zum Glück wird fleißig an Robo-Dogs herumgetüftelt…..dem zukünftig allerbesten Freund des „Menschen“.
    Echt raffiniert, wie alles ineinander passt…..

    1. Das ist freilich erst der Anfang. Falls Trump tatsächlich aus dem Amt geputscht wird, ist die Kacke erst richtig am Dampfen.

      Das mit den Nerzen ist freilich nur Panikmache. Wahrscheinlich waren die Nerz-Industrie pleite und wollte die Viecherln loswerden und ne NGO hat sie aufgekauft und schwupps, schon haben wir ne tolle Schlagzeile und alle machen sich ins Hemdchen. Yeah. Ein Glück, dass es Ausgangssperre gibt – man stelle sich vor, man würde um Mitternacht von nem Nerz angefallen werden.

      What a sham that is. Und keiner will’s sehen.

  2. Commonwealth Pennsylvania court file:

    The Department of State failed to cancel the registrations of 2,094 registrants for whom it had received death notices from the Department of Health (p. 35), and that “tens of thousands” of records in the SURE system were inaccurate, including 2,230 that identified the registrant’s date of birth as being after his/her date of registration. See Performance Audit Report – Penn. Dep’t of State – Statewide Uniform Registry of Electors (December 2019)

  3. YouTube #1: „Ja das habe ich auch schon vernommen mit der Liste der Trumpanhänger die die sogenannten Democrats anlegen wollen oder vermutlich schon getan haben. Biden passt den Globalisten auch besser in den Kram, deshalb sind u.a. auch Deutschlands Politiker so erleichtert über seine Wahl. Und immerhin hat Biden schon zugesagt, dass er Amerika „grün“ macht.“

    1. Green New Deal. Diese „Vergrünerung“ wird dann der Vorwand sein, warum so viele Fabriken „dicht“ machen müssen. Kritikern wird er dann „wissenschaftliche Studien“ vor die Nase halten (bestätigt von Greta), die zeigen, dass die Welt in 80 Tagen untergeht, wenn man nicht „drastische“ Maßnahmen ergreift. Auf diese Weise geht (geplanterweise) die von Trump in Schwung gebrachte Wirtschaft den Bach runter, aber Biden wird weltweit als der Retter der Welt beklatscht und 33 Nobelpreise bekommen.

      Einzig, die Hoffnung, dass die mehr als 70 Millionen Wähler den Trick durchschauen und aktiv werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.