Sprechen wir über Wahlbetrug #USA #Election2020

Der US-TV-Sender C-SPAN hat die gestrige Pressekonferenz von Trumps Anwälten auf die Seite hochgeladen und dazu ein Transkript (automatisch) erzeugt. Well done. 

Falls Sie keine Zeit haben, das Video zu gucken oder meinen langen Beitrag über den Wahlbetrug in den USA zu lesen, hier die Fragen, die Sie sich (und anderen) stellen sollten, bevor Sie sich eine (von den Medien gravierend beeinflusste) Meinung bilden …

  • Gibt es (massive) Korruption in der Politik?
  • Sind multinationale Großkonzerne international vernetzt?
  • Haben multinationale Konzerne (Mehrheits)Eigentümer, die Strategien vorgeben bzw. Firmenchefs/CEOs bestimmen?
  • Gelten die großen Medienhäuser als multinationale Konzerne?
  • Befürworten die Eigentümer/CEOs von Großkonzernen eine globalistische Weltsicht?
  • Ist ein Amerika das patriotisch gesinnt ist und in erster Linie für ihre Bürger sorgt, Globalisten ein Dorn im Auge? [siehe Rede von Trump in Davos, Jänner 2020]
  • Ist es vorstellbar, dass Globalisten und korrupte Politiker versucht haben, den US-Wahlausgang zu beeinflussen, um den  globalistenfreundlichen und korrupten Joe Biden ins Weiße Haus zu hieven?

Falls Sie diese Fragen mit „Ja“ oder „Vielleicht“ beantwortet haben, sollten Sie einverstanden sein, dass die US-Wahl genauestens untersucht werden muss um foul play ausschließen zu können. Das ist alles, um was es im Moment (vordergründig) in den USA geht.

Wir sind das Volk

Die eine Seite wischt alle Bedenken weg, die andere Seite versucht den Finger auf die Wunde zu legen. Es geht hier nicht mehr nur um eine Präsidentschaftswahl, sondern vielmehr, dass Bürger ihr Recht auf Wahrheitsfindung einfordern. Am Ende des Tages sollte uns allen klar sein, dass das Volk der Staat ist und „gewählte“ Politiker eingesetzt werden, um im Sinne des Volkes zu regieren. Ist das nicht mehr der Fall, stehen Regierungspolitiker über dem Volk, haben wir eine Diktatur. Deshalb ist es wichtig, den Blick nach Washington zu richten. Der Ausgang dieser Schlacht wird Weichen für unser aller Zukunft stellen. So oder so.

Pressekonferenz und media blackout

Gestern hielten die Juristen des Trump-Präsidentschaftswahlkampfteams (legal team of the campaign) eine Pressekonferenz. Haben Sie darüber gelesen? Haben Sie diese gesehen? Ich schätze nicht. Mainstream blendet diese Informationsquelle mit Absicht aus. Mehr noch, die Herren und Damen Journalisten sind sich nicht zu schade, den Leiter des Teams Rudy Giuliani nach allen Regeln der propagandistischen Schmiererei herabzuwürdigen. Auf diese Weise, so hoffen sie, würde der gutgläubige Medienkonsument gar nicht erst auf die Idee kommen, nachzuhaken, was denn da so verlautbart wurde. Und weil es die bezahlten media hacks nicht für notwendig erachten, fair und korrekt zu berichten, mache ich das. Ja, Bürgerjournalismus ist wichtiger mehr denn je. Natürlich dankt es dir niemand, im Gegenteil, du wirst verlacht, verhöhnt und verdroschen. Wir leben in einer seltsamen Zeit. Noch vor einem Jahr schallte es durch die deutschsprachige Welt „Niemals wieder!“ – heutzutage sind wir genau dort, wo wir eigentlich nie wieder hinwollten: Zensur, Unterdrückung von Informationen, Schmähungen, Lügen und Herabwürdigung von Kritikern. Finden Sie das in Ordnung? Pardon, natürlich finden Sie das in Ordnung, weil es ja „die Richtigen“ trifft, nicht?

Präsident und Privatmann Trump

Oftmals liest und hört man im Mainstream, wie armselig die Pressekonferenzen der Trump-Juristen eingerichtet seien. Hat Trump vielleicht kein Geld mehr, munkelt man zwischen den Zeilen. Und warum gibt sich der Präsident der USA mit einem Rudy Giuliani ab, der sicherlich schon bessere Tage gesehen hat? Nun, die Antwort ist einfach. Präsident Trump hat mit der Kampagne nichts zu tun. Es muss hier klar unterschieden werden, dass es einen Kandidaten Trump und einen Präsidenten Trump gibt. Würde sich der Präsident im Wahlkampf einmischen, würde das ein so großer Vorteil für ihn sein, dass eine faire Wahl nicht mehr möglich ist. Deshalb achten die Gegner genauestens darauf, dass es diese Einwirkungen nicht gibt – ansonsten könnte es vor Gericht enden.

In den Medienkanälen wird ebenfalls strikt getrennt. Hier die offiziellen Seiten des Weißen Hauses, wo sie nichts über Wahlbetrug oder den Wahlkampf lesen. Nur auf den privaten Kanälen übt Privatmann Trump sein Recht auf freie Meinungsäußerung aus. Das mag eine spitzfindige Kleinigkeit sein, ist aber wesentlich, wenn es heißt, der Präsident der USA würde zensuriert werden. Nope. Der Privatmann Trump wird von twitter, facebook und Co in die Schranken verwiesen, nicht Präsident Trump.

Ab zu twitter, aber sofort!

Deshalb hat sich auch Präsident Trump bezüglich der Wahl noch nicht zu Wort gemeldet. Im Gegensatz dazu können Sie auf seinem privaten twitter-feed @realDonaldTrump täglich eine Reihe von Äußerungen lesen. Ungefiltert! Pur! Ohne medialen Spin!

Ich würde Ihnen empfehlen, sich bei twitter anzumelden, um ihm folgen und seine tweets lesen zu können. Sie müssen sonst nichts auf twitter tun. Es gibt übrigens die Möglichkeit, jeden Tweet ins Deutsche zu übersetzen. Sie brauchen also nicht perfekt Englisch zu können, um die kurzen Informationsbrocken zu verstehen. Nach ein paar Tagen werden Sie sich wundern, warum die eine oder andere Information bezüglich Wahlbetrug oder Covid-19 nicht von den Medien untersucht und manches gleich gänzlich unter den Teppich gekehrt wird. Ja, eine gute Frage.

Falls Sie jetzt der Meinung sind, Trump würde nur propagandistischen Unsinn schreiben und man sollte ihm die Möglichkeit nehmen, direkt mit dem Volk zu sprechen, dann haben Sie, Pardon, einen Vogel. Wir haben gesehen, dass der Mainstream alles unternimmt, um Trump zu schaden. Glauben Sie, die Medienhäuser würden dann fair und korrekt über seine Aussagen befinden? Die linksliberale Intelligenzija hat es nicht gern, wenn ihre so hübsch aufgebaut Illusion in Frage gestellt wird. Deshalb fordern Sie, dass man Trumps Medienkanäle zensuriert bzw. löscht. Cancel culture at its best. Man argumentiert, dass der gewöhnliche Bürger geistig nicht in der Lage ist, Trumps „Lügen“ und „Verdrehungen“ zu erkennen. Mit anderen Worten, die Elite will ihre Schäfchen weiterhin dumm halten. Zu viel Wahrheit könnte der Verdummung schaden.

ALLE liegen falsch?

Bitte behalten Sie immer im Hinterkopf, dass die weltweit größten Medienkanäle – vom US-TV über Zeitungen bis hin zu Facebook – in linksliberaler Hand sind. Deshalb sehen, hören und lesen Sie immer nur denselben Brei – und denken, dass es wahr sein muss. Weil, können denn ALLE falsch liegen? Yep. Können Sie. Weil diese Konzerne allesamt einer kleinen Gruppe an (Mehrheits)Eigentümern gehören. Divers ist in der Medienlandschaft nichts, aber auch gar nichts. Deshalb geht der gewöhnliche Medienkonsument davon aus, dass die Wahl längst entschieden sei und Joe Biden gewonnen hätte. Fakt ist, dass die Bundesstaaten das Wahlergebnis bestätigen und Wahlmänner bestimmen müssen. Kommen die Wahlmänner im Dezember zusammen, geben diese ihre Stimmen ab.

So ist es durchaus vorstellbar, dass der Wahlbetrug in den umkämpften Bundesstaaten (Swing States) so gravierend war, dass die Gesetzgebung das Ergebnis erst gar nicht bestätigen kann und deshalb die Wahlmänner beauftragt, für Trump zu stimmen. Falls Sie jetzt graue Haare bekommen, seien Sie versichert, dass die Väter der Constitution vorausgesehen haben, dass früher oder später Wahlen massiv durch korrupte Lokalpolitiker beeinflusst werden können, weshalb als Notstopp die Wahlmänner fungieren. Das ist natürlich den Demokraten ein Dorn im Auge und seit 2016 werden immer wieder Rufe laut, nur noch nach der Stimmenanzahl (popular vote) den Präsidenten zu bestimmen. Sollten Sie noch nicht völlig gehirngewaschen sein, müssten Sie jetzt eins und eins zusammenzählen und den einzig richtigen Schluss ziehen.

Als gutes Beispiel für die Verdummungsversuche der Medien habe ich hier einen Screenshot der Frankfurter Rundschau gemacht, wo man sehen kann, mit welchem Framing, Spin und dreisten Hirngespinsten gearbeitet wird:

Nach dem Foto des Autors zu schließen, ist der Kerl recht jung. Gut für ihn, da seine Wahrscheinlichkeit an Covid-19 tödlich zu erkranken praktisch Zero ist. Nichtsdestotrotz gehe ich davon aus, dass er (und all seine Kollegen) eine ganze Gesellschaft in den Abgrund reißen will, um sie zu retten. Ach, als ich so jung war, da dachte ich auch, die Dinge seien so, wie sie uns geschildert wurden. Gewiss, das Aufbrechen der kognitiven Dissonanz ist brutal und das Aufwachen aus dieser Illusion führt zu einem wirren Kopf. Aber es  ist wie es ist.

Rudy!

Rudy Giuliani ist Anwalt. Er war Bürgermeister von New York und hat dort in den 1990ern dem Verbrechen den Kampf angesagt. Daneben führte er erfolgreich Mafia-Prozesse und machte sich einen Namen während der Anschläge von 9/11. Er ist also kein slouch, kein Versager. Er riecht krumme Geschäft von einer Meile Entfernung, so viel steht fest. Dann gibt es noch im Team u.a. Sidney Powell, eine Anwältin, die Rechtschaffenheit und Fairness über alles stellt und  es mit dem Deep State aufgenommen hat. Jenna Ellis und Lin Wood haben sich ebenfalls mit allem, was sie haben, in den Kampf gegen Korruption geworfen.

Einer gegen alle!

Diese Anwälte, die die Speerspitze bilden, kämpfen einen beinahe aussichtslos scheinenden Kampf gegen eine Phalanx völlig korrupter Lokalpolitiker, eine Reihe skrupelloser Politiker in Washington, den Mainstream-Apparatus, Big-Tech (google, Apple), Social Media und multinationalen Konzernen. Wenn das noch nicht genug ist, werden Anwälte und Anwaltskanzleien rund um Giuliani bedroht. Eine CNN-Journalistin entblödete sich nicht, darauf hinzuweisen, dass bereits Anwälte „aufgeben“ bzw. freiwillig „ausscheiden“, worauf Giuliani regelrecht wütend wurde und sie darauf hinwies, dass diese Leute und ihre Familie (mit ihrer Existenz, mit dem Leben) bedroht wurden. Soweit sind wir als Gesellschaft, dass Medienleute mit Androhung von Gewalt einverstanden sind – so lange es die „richtigen“ Leute trifft.

Show me the evidence!

Das Killerargument der Demokraten und linksliberalen Medienschar, das täglich vorgebracht wird, ist immer das gleiche: „Wo ist der Beweis für massiven Wahlbetrug, der das Ergebnis der Wahl umdrehen könnte?“

Wahlbeobachter haben was gesehen?

Nun, es gibt fürs Erste hunderte eidesstattliche Erklärungen von Bürgern, die als (republikanische) Wahlbeobachter offensichtliche Wahlmanipulation während der Auszählung in den (von Demokraten dominierten Zentren) beobachtet und festgehalten haben. Viele Wahlbeobachter wurden von der Prüfung der Briefwahl-Umschläge (diese müssen eine Adresse sowie Unterschrift aufweisen und mit der Wählerdatenbank abgeglichen werden) ausgeschlossen, was einen gravierenden Rechtsverstoß darstellt. Stellen Sie sich vor, bei der Klassensprecherwahl würde nur ein einziger Schüler – Freund eines der beiden Kandidaten – die Stimmen auszählen und niemand wäre es erlaubt, über seine Schulter zu blicken und zu überprüfen, ob er auch korrekt die abgegeben Stimmen zählt. Wäre das in Ordnung für Sie?

Software made by Dominion/Smartmatic!

Es gibt so viel Ungereimtheiten und Probleme, die nach und nach an die Oberfläche kommen, dass man davon ausgehen kann, dass hier eine großangelegte Verschwörung am Werk war, um die Wahl für Joe Biden zu entscheiden. Ich werde mich sicherlich in den nächsten Tagen genauer mit den Vorwürfen auseinandersetzen. Unter anderem steht im Raum, ob die Software/Hardware der kanadischen Firma Dominion, die in manchen Bundesstaaten gemeinsam mit Smartmatic eingesetzt wurde, in betrügerischer Absicht manipuliert wurde. Dahingehend sollte man wissen, dass die Firma Smartmatic mit Geldern aus Venezuela  finanziert wurde, Server in Barcelona und Frankfurt stehen und – lt. Giuliani die Software primär dazu benutzt wird um Wahlen zu beeinflussen („fix elections„). Einer der Vorstände von Smartmatic wurde lt. Powell von Joe Biden ins Übergangsteam („transition team“) geholt. 

Beschlagnahmung von Servern in Frankfurt?

Es gab Gerüchte, wonach Server in Frankfurt von US-Personal beschlagnahmt wurden. Sidney Powell kommentierte in der Pressekonferenz, dass es diese Beschlagnahmung gab, man aber nicht wisse, ob die Server in die Hände der „guten oder bösen Jungs“ fiel – hier wird klar ersichtlich, dass die zivilen Anwälte nicht in die geheimdienstlichen Briefings des Präsidenten eingebunden sind. Das allein wäre schon eine Story, die wie eine Bombe einschlagen müsste. Aber der Mainstream hält den Deckel darauf. Warum? Ja, warum nur?

Das kann böse enden

Verfolgt man das Geschehen – soweit möglich – ungefiltert, sieht man dunkle Wolken am Horizont aufziehen. Egal, wie am Ende die Wahl entschieden wird, die Spaltung der USA ist längst im Gange. Da sich die Globalisten und deren Handlanger für Joe Biden aus dem Fenster gelehnt haben, gibt es vermutlich kein friedliches Zurück mehr. Noch ist es ein Bürgerzwist im Kopf. Aber je mehr Druck auf das frei denkende Volk ausgeübt wird, umso stärker wird die explosive Entladung sein und umso intensiver müssen orwellsche Kontrollsysteme implementiert werden. 

Wahrlich ein Jammer, dass die gehirngewaschenen Medienkonsumenten noch immer glauben, es ginge in den USA nur um ein paar Wählerstimmen hier, ein paar Wählerstimmen da.

Hola. Kommt ein Sturm auf? Oder ist’s doch nur ein laues Lüftchen? Ich werd mal sicherheitshalber die Fenster schließen.

Apropos. Wenn Sie Weihnachten mit ihrer Familie feiern, sollen Fenster und Türen offen stehen. Eine Empfehlung der US-Gesundheitsbehörde CDC. Hört sich nach einem Witz an. Ja, bald wird uns das Lachen vergehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.