Donald J. Trump und die Konter-Revolution von 2021 #USA

Vor exakt vier Jahren bloggte ich über die Inauguration des neuen US-Präsidenten Donald J. Trump. Niemand wusste so recht, was dieser politische Außenseiter in Washington D.C. so anstellen und erreichen würde. Nichtsdestotrotz lehnte ich mich aus dem Fenster und machte folgende Voraussagen:

„Es mag absurd und für manch einen völlig widersinnig klingen – im Besonderen, wenn man sich nur auf die Berichte in den Mainstream-Medien verlässt -,  aber ich gehe trotz allem davon aus, dass US-Präsident Donald J. Trump die Karten neu mischen und eine Revolution auslösen wird, die das Althergebrachte hinwegfegt. Es mag freilich seine Zeit brauchen. Weil jene Schweine, die es sich bis dato am Trog gemütlich gemacht, sich die Bäuche vollgeschlagen und die eigenen Taschen gefüllt haben, alles in ihrer Macht Stehende tun werden, um diese Revolution zu verhindern. Mit anderen Worten, es ist die Konter-Revolution des Ancien Règimes. Wir wissen wie es bei JFK, wie es bei Richard Nixon ausging, die ebenfalls die Alte Garde in Washington und New York austauschen bzw. im Zaum halten wollten, nicht wahr?“

In der Tat haben sich meine Voraussagen bestätigt. Insofern, als er eine Revolution in der politischen Auffassung des gewöhnlichen Bürgers ausgelöst und das althergebrachte Denkmodell hinweggefegt hat. In seiner Abschiedsrede (transcript) hören wir Präsident Trump sagen:

„Unsere Agenda war nicht rechts oder links. Es ging nicht um Republikaner oder Demokraten, vielmehr um das Gute einer Nation und das bedeutet die ganze Nation. Mit Unterstützung und Glaubenskraft des amerikanischen Volkes haben wir mehr erreicht als man für möglich hielt.“ // „Our agenda was not about right or left. It wasn’t about Republican or Democrat, but about the good of a nation, and that means the whole nation. With the support and prayers of the American people, we achieved more than anyone thought possible.“

Um den unliebsamen Störenfried aus dem politischen Weg zu räumen, brauchten die einflussreichen Schweine in Washington D.C. nicht nur ganze 5 Jahre, sondern benötigten dabei die Hilfe des Medienapparates, der Big Tech Konzerne sowie zahlreicher in- und ausländischer Milliardäre, die sich auf die Seite der „linksliberalen Agenda“ schlugen. Zusätzlich ignorierten die juristischen Institutionen Gesetz und Verfassung und die behördlichen Agenturen schliefen den Schlaf der Ungerechten. Der Trog der Schweine, die Korruption geht so weit und so tief, dass ein gerechter Ausgang dieses Shakespearschen Königsdramas von vornherein zum Scheitern verurteilt war.

Man mag über das politische Enfant terrible Trump sagen, was man will, aber er zeigte endlich auf den wunden Punkt des ganzen politisch-gesellschaftlichen Kartenhauses: die Korruption, die sich durch alle Institutionen und Bereiche des mächtigsten Landes der Welt zieht. Die Skeptiker und  Querdenker wussten es seit Jahr und Tag, dass dem so sei, aber die breite Bevölkerung war ahnungslos und viel zu gutgläubig. Die Medien überboten sich, dem verrotteten und verfallenen politischen Unterbau einen makellosen Anstrich zu geben. All die gut bezahlten Presseleute verdrehten und verschoben, übertrieben oder ignorierten, logen oder betrogen, um den Medienkonsumenten in die Irre zu führen. Kurz, es ist die mediale Fabrikation einer zweiten Realität: Gaslighting. Mit Trump wurde der korrupte Unterbau zum ersten Mal freigelegt und für jedermann, der Willens war, einsehbar.

Mit einem gesundheitlich und mental angeschlagenen und in vielen Augen illegitimen Präsident Joe Biden und seiner unpopulären Nachfolgerin Kamala Harris, müssen nun die „linksliberalen Kräfte“ daran gehen, die Bewegung der zweiten Aufklärung, die unter Trump immens gewachsen ist, auszuhöhlen und zum Einsturz zu bringen. Ist es möglich, den Geist wieder in die Flasche zu zwingen?

Man sollte dabei niemals die Kaltblütigkeit und Skrupellosigkeit des Ancien Règimes auch nur für einen kurzen Moment anzweifeln. Die Aristokraten gehen über Leichen, inszenieren sich als Opfer und beschuldigen die Gegenseite der schlimmsten Verbrechen, die sie selbst begangen haben. Für jeden wahrheitsliebenden Bürger, der Gerechtigkeit und Ehrlichkeit in seinem Herzen trägt, ist diese Perfidie mit Worten nicht zu beschreiben. Der Begründer des FBI J. Edgar Hoover, der allerlei Schmutzwäsche in seinem persönlichen Aktenschrank aufbewahrte,  schrieb im Jahre 1957:

„Der Einzelne tut sich schwer eine Verschwörung zu sehen, die so monströs ist, dass er gar nicht erst glauben mag, dass sie überhaupt existiert. Der amerikanische Verstand hat bis jetzt nicht begriffen, welches Übel in unsere Reihen eingeschleust wurde. Der Verstand lehnt sogar die Annahme ab, dass Menschen eine Philosophie entwickeln könnten, die darauf abzielt, alles Gute und Anständige zu zerstören.“

Nach dem plötzlichen Tod J. Edgar Hoovers waren die Tage Präsident Nixons gezählt. Watergate war nichts anderes als die US-Wahl 2020: ein Staatsstreich des Ancien Règimes.

Und was geschah mit dem persönlichen Aktenschrank J. Edgar Hoovers nach dessen Tod? Der verschwand spurlos.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.