richard k. breuer

Schriftsteller & Verleger

9/11

[Blog:] Die letzten Tage ist das Gespräch auf den Anschlag vom 11. September 2001, sprich 9/11, gekommen. Kluge Leute saßen da mit mir am gemütlichen Tisch. Abitur. Studium. Technisch durchaus versiert. Liberal. Aufgeklärt. Und doch verteidigen sie mit Händen und Füßen die offizielle Version des Anschlags. Warum?

Passagierflugzeuge seien in die beiden Wolkenkratzer geflogen, versichern sie sich gegenseitig. Schließlich habe man es gesehen. Jeder hat es gesehen. Alle haben es gesehen. Im TV. Live. Unmöglich, dass es nicht so gewesen sein könnte. Ja, und dann der Kollaps der beiden Gebäude, die in sich zusammenstürzen. Weil das Feuer die Stahlträger geschwächt habe. Ob ein Büro-Kerosin-Feuer die dafür nötige Hitze entwickeln würde können, wird mit dem Wort „Chemie“ abgetan. All die „Chemikalien“ in den Stoffen und Einrichtungen würden die Hitze des Feuers in solche Höhen geschraubt haben, dass die Träger nachgeben mussten. Ja, und dann fiel der obere Teil auf den unteren Teil und riss alles mit sich. Dass dieser Kollaps beinahe in Fallgeschwindigkeit geschehen ist, es so aussieht, als würde der untere Teil absolut keinen Widerstand geleistet haben, wird mit der sogenannten offiziellen Pancake-Theorie abgetan. Hier eine Computer-Simulation dieser (absurden) Theorie.

Mein Einwurf, dass man in den TV-Bildern* sieht, wie die Flugzeuge förmlich in die Gebäude verschwinden, es keinen Aufprall und keine Verzögerung gibt – eine physikalische Unmöglichkeit – wird von den klugen Leuten kopfschüttelnd abgewiesen: Es sei die Geschwindigkeit des Flugzeuges („800 km/h“**) gewesen, die dies möglich machte, da es sich ja nur um eine Glasfront gehandelt hätte. Stahlträger? Achselzucken. Man glaubt mir nicht, dass die Front der WTC-Türme mit Stahlträger versehen war – wie ein stählernes Netz, das von unten nach oben hochgezogen wurde.

Aber bei einem Gegenargument merkte ich, wie sie inne hielten, wie sich ihre Gedanken langsam zerrieben. Leider konnte ich mein Argument nicht mit harten Fakten belegen, deshalb hole ich es mit diesem Beitrag nach. Die beiden WTC-Türme, die hauptsächlich aus Stahlträger bestanden haben, sind de facto nicht eingestürzt, sondern wurden pulverisiert. Ansonsten hätte man all die Stahlträger am Boden finden müssen. Aufgehäuft zu einem ansehnlichen Berg. Doch da war so gut wie nichts mehr von ihnen vorhanden. Nada. Wo sind demnach all die Stahlträger der beiden Gebäude, die über 400 Meter in die Höhe geragt haben? Die offizielle Version gibt darauf keine Antwort.

Eine alternative, freilich spekulative Theorie präsentiert Dr. Judy Wood. Sie geht davon aus, dass es eine Form von Energie/Frequenzwaffe gewesen sein muss, die die beiden Türme förmlich in (Mikro)Staub verwandelte. Das klingt jetzt natürlich völlig verrückt, aber sie zeigt eine Reihe von Phänomenen auf, die mit herkömmlichen Mitteln (konventionelle Sprengung bzw. Einsturz) nicht zu erklären sind; beispielsweise kann man ein besonderes Feuer beobachten, das zwar Metall, aber kein Papier brennen lässt; es gibt seltsame Gebilde, die aus Stahlträgern bestehen, die förmlich ineinander verschmolzen sind bzw. brezelhaft verbogen; es finden sich Autos, die eine merkwürdige Veränderung durchgemacht haben müssen, obwohl sie nicht in der Nähe von Groundzero abgestellt waren, siehe toasted cars.

Wie dem auch sei, niemand weiß, was an diesem Tag im September 2001 wirklich geschehen ist. Vielleicht werden wir es auch nie erfahren. Aber ich denke, wir sollten endlich aufhören, die offizielle Version wie gottesfürchtige Missionare zu verteidigen und so tun, als hätten uns Regierungen und Medien noch niemals angelogen. Deren primäre Aufgabe ist die Aufrechterhaltung einer Illusion. Und so lange wir uns in dieser Illusion gefangen halten lassen, werden wir, die gewöhnlichen Bürger dieser Welt, niemals in der Lage sein, die Obrigkeit herauszufordern und sie in die Schranken zu weisen. Tun wir es für uns. Tun wir es für unsere Kindeskinder. Das sind wir ihnen schuldig, meinen Sie nicht?

*) Im September 11 TV Archiv (bzw. youtube Kanal) können Sie die Live-Berichterstattung der US-TV-Sender in aller Ruhe ansehen. Die ersten Meldungen wissen nichts von einem Flugzeug. Es gibt Vermutungen. Es gibt Augenzeugen auf der Straße, die zwar eine Explosion, aber kein Flugzeug wahrgenommen haben. Übrigens, die sehenswertesten Bilder des zweiten Einschlags, die immer und immer wieder im TV gezeigt werden und die sich deshalb in das kollektive Bewusstsein der Welt eingebrannt haben, wurden nicht live gesendet, sondern sind erst später entstanden.

**) Passagierflugzeuge würden bei solch hoher Geschwindigkeit in dieser geringen Höhe längst auseinandergebrochen sein. Die dokumentierten Mobilanfrufe aus den fliegenden Flugzeugen sind damals technisch nicht möglich gewesen; es fanden sich auf Groundzero keinerlei Flugzeugteile, dafür konnte die Behörde den unversehrten Reisepass eines der (vermeintlichen) Terroristen sicherstellen; ein Flughafenmitarbeiter gab zu Protokoll, dass ein als entführt gemeldetes Flugzeug noch immer am Gate des Flughafens stand; Flugschreiber wurden keine gefunden; die Behörden haben bis heute keine Bilder der Überwachungskameras vorgelegt, die beweisen würden, dass die 19 Entführer tatsächlich am Flughafen waren und die besagten Flugzeuge bestiegen hätten … usw. und so fort …

 

6 Antworten zu “9/11

  1. R2 (Physiker) Mittwoch, 26 Juli, 2017 um 13:23

    Sehr kritischer Artikel. Es gibt mittlerweile auch eine Menge Ingenieure die der offiziellen Version widersprechen. Ehrlich gesagt mir ist auch nicht klar wie die Towers so einfach in Staub zerfallen konnten. Mit der herkömmlichen Physik wirklich schwer erklärbar.

    Es gehört auch Mut dazu Informationen zu hinterfragen. Wir sollten als Menschen selbst nachdenken und gehörte Information nicht nur glauben sondern auch hinterfragen. Im Fall der Twin-Towers geht es mir einfach nicht in den Kopf ein solches Ereignis mit großer Hitzeentwicklung und chemischer Reaktion einen solchen Zusammensturz zu erklären.

    Wenn von oben ein Teil sagen wir mal sich durch die Hitzeentwicklung extrem verbogen hätte und sich durch das Eigengewicht die ganze Konstruktion stark verzehrt oder vielleicht sogar zum Einsturz gebracht hätte dann würde ich es verstehen. Aber fast die gänzliche Auflösung ist mir schleierhaft was da abgegangen ist.

    • Richard K. Breuer Mittwoch, 26 Juli, 2017 um 13:24

      Die „Hitzeentwicklung“ eines (hypothetischen) Kerosin-Bürofeuers kann meiner Meinung nicht so extrem sein, dass diese eine Reihe von Stahlträgern schwächt, so dass diese alle zusammen gleichzeitig nachgeben. Der Einsturz – kerzengerade und in (beinahe) Fallgeschwindigkeit – ist nur damit zu erklären, dass die unteren Stahlträger keinen Widerstand mehr leisteten – analog einer kontrollierten Sprengung. Ob wir jemals das Rätsel des 21. Jahrhunderts lösen werden?

      • R2 (Physiker) Donnerstag, 27 Juli, 2017 um 18:31

        Das sehe ich auch so wie du, Richie. Wie ich das Bild zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich mir wie ist das möglich? Ich hatte auch mal eine Diskussion mit anderen Physikern, wo ich auch diese Frage gestellt habe. Glaube es mir, es konnte keiner wirklich vernünftig beantworten. Geht auch meiner Meinung gar nicht. Das ist noch immer ein Rätsel und wird erst in 100 Jahren gelüftet 😉

      • Richard K. Breuer Donnerstag, 27 Juli, 2017 um 18:32

        Der Mord an John F. Kennedy ist jetzt über ein halbes Jahrhundert alt, aber gelöst ist das Verbrechen noch immer nicht. Ja, alles braucht seine Zeit.

  2. nyq911 (@nyq911) Freitag, 4 August, 2017 um 18:22

    (auch physikalisch studiert): Die Pulverisierung („dustifikation“) ist von Judy Woods zwar richtig beschrieben, ihre Erklärung mE jedoch (bewusst? wie die Nanothermit-Theorie) falsch. Die einzig plausible physikalische ist die nukleare Sprengung (deswegen auch „Ground Zero“=Nullpunkt einer Kernexplosion bis 2001) im Untergrund.
    Das deckt sich auch mit der Häufung von Krebs bei den First Responders!
    >> Dmitri Khalezov, die dritte Wahrheit.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kernwaffenexplosion#Untergrundexplosionen
    https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_nuclear_weapons_tests
    https://en.wikipedia.org/wiki/Peaceful_nuclear_explosion

    • Richard K. Breuer Samstag, 5 August, 2017 um 7:48

      Tja, wäre da nicht die Frage aller Fragen, nämlich ob es überhaupt Nukes gibt. Ansonsten würde mir die Khalezov-Theorie auch besser gefallen als die beiden anderen. Interessant seine Ansichten zum Pentagon und der russischen Rakete, wenn ich mich recht entsinne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: