Archiv der Kategorie: conspiracy book

Guatemala 1954 – Libyen 2011 und andere verdeckte CIA Operationen

Ich habe also die letzten zwei Wochen intensivst an meinem Conspiracy Buch geschrieben. 260 Seiten sind es bis jetzt, ohne, dass ich die üblichen Verdächtigen wie 9/11, Apollo, JFK aufgenommen hätte. Evtl. könnten diese in weiteren Bänden folgen, falls mir nicht die Luft und die Münzen ausgehen. An Material mangelt es nicht – man könnte vermutlich sein restliches Leben damit zubringen, die Merkwürdigkeiten dieser Welt zusammenzufassen und aufzuzeigen.

Dass die blutige Chose in Libyen eine perfekte Kopie der verdeckten Operation PB Success des CIA in den 1950ern in Guatemala war und ist, sollte einen nicht mehr verwundern. In meinem Buch lege ich die obszönen Fakten auf den Tisch, wo jeder ersehen kann, wie Politik, Wirtschaft und Medien verzahnt sind. Hier geht es nicht ums Gemeinwohl von Bürgern oder Staaten. Hier geht es um Profit, Ego und Machtausweitung. Punkt.

Wenn Sie diesen kurzen Clip gesehen, werden Sie bemerken, dass es heutzutage eines Narren mit einer Narrenkappe braucht, um Wahrheiten sagen zu dürfen. Immerhin ist der ZDF ja eines Thronsaales nicht unähnlich. Gut, dass der Narr am Ende noch eine Pointe draufsetzt, die viele VIPs wieder beruhigt. Die Fragen bleiben. So. Ich gehe wieder zurück und schreibe weiter. Zu guter Letzt biete ich eine absurde Vision an, um den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Was bleibt über? Die Welt ist längst aus den Fugen geraten, beeinflusst von Soziopathen und ihren willfährigen Handlangern. Bald wird man es in meinem Buch nachlesen können … bald.

Über Korruption, Konspiration und Kosmologie

Keine Sorge. Für diesmal wird es nur ein kurzer Beitrag. Weil ich an meinem Conspiracy-Buch schreibe, besser: schreiben sollte. Bis dato habe ich Daten gesammelt und Querverbindungen gezogen. Gestern jedenfalls, auf dem Weg nach Hause, fiel es mir auf und ein: Wo Korruption herrscht, herrscht auch Konspiration. Wo Konspiration herrscht, herrscht auch Korruption. Wie ich das sagen kann? Nun, wenn jemand bestochen wird, so sind zu mindest zwei Leute involviert, nämlich der eine, der gibt und der andere der nimmt. Und damit haben wir – zu mindest – zwei Leute, die alles daran setzen, diese Korruption zu verheimlichen und voilà, schon beginnen sie mit ihrer Konspiration. Banal, nicht? Trotzdem sollte man es als Bürger immer im Hinterkopf haben, wenn es um Aufdeckung von Korruptionsfällen geht. Diese werden gemeinhin als klar abgegrenztes Verbrechen der Öffentlichkeit präsentiert. Aber weil wir ja wissen, oder es wenigstens wissen sollten, dass eine Konspiration per se nicht in seiner Gesamtheit zu verstehen, geschweige denn aufzudecken ist. Aber darüber werde ich im Buch natürlich lang und breit schreiben. Ja, ja.

Und weil wir der Meinung sind, dass wir so gut wie alles zu wissen glauben, für den habe ich diesen entlarvenden TED-Beitrag von Beau Lotto (heißt der Kerl wirklich so?) gefunden, der sich mit optischen Illusionen beschäftigt und ein paar Beispiele dem Publikum vorstellt. Seine Resümee:

Niemand kann die Natur als objektiver Beobachter sehen. Wir sind durch eine Ökologie definiert, die notwendigerweise relativ, historisch und empirisch ist. No one is an outside observer of nature. We are defined by our ecology. Ecology is necessarily relative, historical and empirical.