Archiv der Kategorie: virus

Die Paralellen zwischen 9/11 und Covid-19

Vor einem Jahr plauderte ich über das Jahrhundertereignis 9/11 in aller Ausführlichkeit. Vor allem sind es die sonderbaren Umstände und offenkundigen Widersprüche, die auch nach 19 Jahren nicht erklärt werden können. Die Medienleute machen sich dabei gar nicht erst die Mühe, Indizien und Fakten abzuwägen, Hintergründe aufzuarbeiten und dabei harte, aber dringend notwendige Fragen zu stellen, sondern predigen die offizielle Version Jahr für Jahr von ihrer Redakteurskanzel herunter und „exkommunizieren“ die Ungläubigen. Blickt man also auf diesen 11. September 2001 zurück, erkennen wir wundersamerweise Parallelen zu unserer gegenwärtigen Covid-19-Königsschnupfen-Misere. Auch da gehen Politiker und Medienleute Hand in Hand, um der breiten Masse Angst und Schrecken einzujagen. Obwohl die Datenlage solch eine Panikmache nicht rechtfertigt, damals wie heute, bleiben die klugen Leute auf Kurs: Der übergroßen „Gefahr“ muss begegnet werden, koste es (für den Bürger) was es wolle. Punktum.

The whole aim of practical politics is to keep the populace alarmed (and hence clamorous to be led to safety) by an endless series of hobgoblins, most of them imaginary.” H. L. Mencken

Die Paralellen zwischen 9/11 und Covid-19 weiterlesen

Rede von Robert F. Kennedy Jr., 30. August 2020 in Berlin #Protestkundgebung #Covid-19

Im Mainstream hört und liest man recht wenig über die Rede von Robert F. Kennedy während der Protestkundgebung am Sonntag, 30. August 2020 in Berlin, die sich in erster Linie gegen die einseitigen politisch-gesellschaftlichen ‚Pandemie‘-Maßnahmen richtete und den offenen Diskurs forderte.

Der Neffe von John F. Kennedy („Ich bin ein Berliner!“, 1963) und Sohn von Robert Kennedy (dessen Ermordung genauso viele Widersprüche aufweist, wie die seines Bruders) ist trotz seines politischen und finanziellen Status ein recht widerspenstiger Zeitgenosse. Vor allem durch seine Kreuzzüge in Bezug auf die (Zwangs)Impfung ist er in alternativen Medien ein gefragter Mann. In den Augen des Mainstream ist er natürlich ein Verschwörungstheoretiker, der nicht ernst genommen werden darf. Na, es ist die übliche Diskreditierungsposse, wenn die Elite mit einem der ihren unzufrieden ist. Nothing new under the mainstream sun, sozusagen.

Ich habe mir die Mühe gemacht, ein Transkript seiner Rede, die er in Berlin gehalten hat, zu erstellen. Über den Inhalt werde ich vielleicht später einmal ein paar Worte verlieren. Für den Moment lasse ich seine Aussagen im Berliner Raum stehen. Eines vielleicht noch. Es liegt für mich klar auf der Hand, dass all die Milliardäre, denen Kennedy den Schwarzen Peter zuschiebt, tatsächlich nur Handlanger der wahren Strippenzieher sind. Gäb’s keinen Bill Gates, gäb’s keinen Mark Zuckerberg, so gäb’s andere, die deren Rolle eingenommen hätten. Die Macht liegt in der Anonymität. Das stammt nichtd von mir, sondern von einem von einem gewissen Walther Rathenau, der vor über hundert Jahren, in einem unbedachten Moment, schrieb, dass es rund 300 Leute wären, die die Geschicke der Welt lenken würden. Soviel mal dazu.

Zu Hause, in den USA, behaupten die Zeitungen, ich wäre hierhergekommen, um mit 5.000 Nazis zu reden. Und morgen werden sie genau das berichten, dass ich nämlich vor 3.000 bis 5.000 Nazis geredet hätte. Und wenn ich in die Menge schaue, dann sehe ich das Gegenteil von Nazis. Ich sehe Menschen, die Demokratie lieben; Menschen, die eine transparente Regierung (open government) wollen; Menschen, die von führenden Politikern nicht belogen werden wollen; Menschen, die es ablehnen, wenn führende Politiker willkürliche Anordnungen und Gesetze erlassen, um die Bevölkerung unterwürfiger zu machen; Menschen, die führende Politiker wollen, die nicht mit der Pharma-Industrie finanziell verbunden sind, die für uns, nicht für die Pharma-Konzerne arbeiten; Menschen, die sich Politiker wünschen, die um die Gesundheit unserer Kinder besorgt sind und nicht um ihre Profite oder ihren politischen Einfluss.

Wenn ich so in die Menge schaue, dann sehe ich alle Fahnen Europas, Menschen jeder Hautfarbe, jeder Religion, jeder Nation, die sich für humane Werte, für die Gesundheit der Kinder, für die politische Freiheit einsetzen, ja, all das ist das genaue Gegenteil eines nationalsozialistischen Gedankengutes.

Regierungen lieben Pandemien. Sie lieben Pandemien aus dem gleichen Grund wie sie den Krieg lieben. Es ermöglicht ihnen, Kontrollmechanismen einzuführen, die die Bevölkerung in Friedenszeiten abgelehnt hätte. Es ermöglicht ihnen, Institutionen und Mechanismen zu installieren, die die Bevölkerung zum Gehorsam zwingt.

Es ist ein Mysterium für mich, dass all die wichtigen Leute wie Bill Gates und Tony Fauci, die seit Jahrzehnten über Pandemien nachdenken und Pläne erstellen, um uns, sollte der Pandemiefall eintreten, zu schützen, aber jetzt, wo sie hier ist, haben diese Leute keine Ahnung wovon sie reden. Sie versprechen uns das Blaue vom Himmel, erfinden Zahlen, ja, sie können uns nicht mal sagen, wie hoch die Fallsterblichkeitsrate (Krankheitsfälle zu Toten/Case-Fatality-Rate) ist. Sie können uns keinen PCR-Test geben, der tatsächlich funktioniert. Sie ändern die Definitionen der Todesursache auf den Sterbeurkunden, um Covid-19 gefährlicher zu machen. Das einzige, worin sie wirklich gut sind, ist der Bevölkerung Angst einzujagen.

Vor 75 Jahren wurde Hermann Goering während des Nürnberger Prozesses gefragt, wie er es zu Wege brachte, dass die deutsche Bevölkerung mit allem einverstanden war. „Das ist ganz einfach“, antwortete er, „es hat nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun, sondern mit der Natur des Menschen. Man kann es in einer rechten Diktatur, man kann es in sozialistischen, man kann es in kommunistischen Regierungssystemen, man kann es in Monarchien genauso wie in Demokratien anwenden. Das Einzige, was die Regierung tun muss, um die Menschen klein zu halten, ist Angst zu verbreiten. Falls man etwas hat, was den Leuten Angst macht, dann kann man mit ihnen tun und lassen, was man will.“

Vor 57 Jahren kam mein Onkel John F. Kenndy hierher, weil Berlin ein Frontabschnitt im Kampf gegen globalen Totalitarismus (Kommunismus) war. Und heute ist Berlin ein weiteres Mal ein Frontabschnitt im Kampf gegen globalen Totalitarismus. Mein Onkel kam hierher und sagte stolz ‚Ich bin ein Berliner‘. Und alle hier anwesenden, können ebenfalls voller Stolz rufen: ‚Ich bin ein Berliner‘. Ihr seid (die Speerspitze) im Kampf gegen Totalitarismus.

Ich möchte noch eines sagen. Die führenden Politiker haben keinen guten Job gemacht, um die Gesundheit der Bevölkerungen zu schützen. Sie haben die Quarantäne dazu benutzt, die 5G Technologie in unseren Gemeinden zu installieren. All die Maßnahmen bringen uns einer digitalen Währung näher, die der Beginn einer Knechtschaft ist. Können sie euer Bankkonto kontrollieren, kontrollieren sie euer Verhalten. Sieht man die Werbungen im TV über 5G, dann könnte man glauben, es ist eine großartige Technologie, es würde unser aller Leben verändern, es um so viel besser machen. Es klingt sehr überzeugend, sehe ich die TV-Werbung, denk ich mir: ‚Großartig. Ich kann es kaum erwarten, bis 5G auch bei mir ist‘. So kann man dann ein Videogame, das jetzt 16 Sekunden benötigt, in 6 Sekunden herunterladen. Bedenken wir, dass man 5 Billionen Dollar (5 trillions) in 5G investiert. Der Grund für diese Investionen ist sicherlich nicht, dass Datensammlungen und Überwachungsmöglichkeiten uns Bürger zugute kommen wird, vielmehr profitieren Bill Gates, Mark Zuckerberg und all die anderen Multimilliardäre. Bill Gates würde dann in der Lage sein, mit seiner Satellitenflotte jeden Quadratcentimeter auf diesem Planeten rund um die Uhr zu beobachten. Das ist freilich nur der Anfang. Er ist in der Lage, den Benutzer eines mit dem Internet verbundenen Gerätes mittels GPS zu orten und mittels Gesichtserkennung zu verfolgen. Glauben Sie nicht, dass Alexa (amazon) für Sie da ist. Sie ist dazu da, damit Bill Gates Sie ausspionieren kann.

Die Covid-19-Pandemie ist für die Elite, die das Sagen hat, eine gute Gelegenheit gewisse politische Maßnahmen weiter voranzutreiben. So wird der Mittelstand ausgelöscht, die Pfeiler der Demokratie zum Einsturz gebracht, all unser Vermögen in die Hände einiger weniger Milliardäre gelegt, um die Bevölkerung arm zu machen, während sie reicher werden. Und das Einzige, was zwischen ihnen und unseren Kindern steht, ist diese Menge hier in Berlin. Wir sagen ihnen heute, dass sie unsere Freiheit niemals wegnehmen, dass sie unsere Kinder niemals vergiften und dass wir unsere Demokratie zurückbekommen werden. Ich danke allen für ihren Kampf.

Eine kurze Analyse der gegenwärtigen Zustände in der Welt #Covid19 #USA #CHINA

Heute rief mich X. an. Er, ein ausgemachter Skeptiker, der oftmals den Teufel an die Wand denkt, macht sich Sorgen. Als Familienmensch, der sich ein paar Dukaten vom Mund absparen konnte, ängstigt er sich vor einer Entwertung unserer Europamünze. Deshalb, so räsoniert er, ist es vielleicht dringender denn je, seine Habe in ein erschwingliches Gut umzuwandeln. Oder könne er noch zuwarten? Wie ich denn die gegenwärtigen Zustände rund um Covid-19 und der (von Politkern und den Medien gemachten) Wirtschaftskrise sehe, möchte er von mir wissen. Eine gute Frage.

Eine kurze Analyse der gegenwärtigen Zustände in der Welt #Covid19 #USA #CHINA weiterlesen

Maskenpflicht und der Mut, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen

Mit heute gibt es auf der Insel der Seligen, genannt Österreich, wieder eine „verschärfte“ Maskenpflicht. Also heißt es, Duschhaube aufsetzen und ab ins höllische Einkaufsinferno. War vor Corona das Shoppen noch ein entspannender (und sehr teurer) Zeitvertreib, ist es gegenwärtig ein Frustrations-Hürdenlauf, der mutigen Bürger, die sich getrauen, ihren eigenen Verstand zu benutzen, ordentlich in die Mangel nimmt. Wer hätte gedacht, dass es mit der Demokratie – hüben wie drüben – nicht weit her ist? Dass „Notstandsverordnungen“ ohne Sinn und Verstand, mit einem politischen Seufzer, „von oben“ diktiert werden können. Demokratie, so wie wir sie jetzt sehen, ist de facto nur noch ein Einbahnstraßen-System – von oben nach unten.

Auch in England und Frankreich werden nun die Maskenpflicht-Zügel wieder angezogen. Und Israel überlegt den Lockdown. Verdächtig, meinen Sie nicht auch? Während also der us-israelische Geheimkrieg in Iran munter weiter geht, während die USA der chinesischen Regierung den Handschuh ins Gesicht geschlagen, das heißt Wirtschaftssanktionen verhängt hat, während in Frankreich Kirchen brennen und bei alledem die globale Wirtschaft sich für eine Bruchlandung bereit macht, verordnen die hohen Herren den Bürgern einen Maulkorb.

Doch was hatt die Wissenschaft dazu zu sagen? Können Mund-Nasen-Schutz Viren abhalten? Geht man von den Größenverhältnissen aus, so ist ein Virus viel zu klein, um von den herkömmlichen Masken abgefangen zu werden. Sogar die amerikanische CDC, die sich für das Tragen von Masken stark macht, stellt in einer Auswertung von 14 Studien (Meta-Übersicht) klar, dass es keine substanziellen Effekte gäbe. Bestätigt wird dies durch eine Oxford-Meta-Studie. Mit anderen Worten, die Maskenpflicht ist ein politisches Instrument – was die Politiker, dazu befragt, auch zugeben. Was sie nicht zugeben, ist der Umstand, dass das (längere) Tragen gesundheitliche Nebenwirkungen haben kann. Von psychologischem Stress ganz zu schweigen.

Irgendetwas ist jedenfalls im Busch. Sieht man sich nämlich die Statistiken an, kann niemand ernsthaft behaupten, wir hätten es mit einer Spanischen Grippe oder der Pest zu tun. Die Behörden, hüben wie drüben, sind bereits gezwungen, bei gewöhnlichen Todesfällen den einen oder anderen „Corona-Fall“ draufzusetzen. Wir haben es hier in der Tat, wie die WHO verlautbart, mit einer Infodemic zu tun. Freilich, während die WHO Fake News im Internet und vor allem in Social Media ortet, sehe ich diese bei all den Mainstream-Medien, die ihrer Pflicht als 4. Gewalt im Staat gar nicht mehr nachkommen, sondern vielmehr Staatspropaganda betreiben. Enttäuschend, aber in gewisser Weise vorhersehbar.

Eines liegt freilich klar auf der Hand. Wir hatten nie eine Pandemie, sondern einzig und allein einen Informationskrieg, der mit allen Mitteln geführt wurde und wird. In den USA läuft es darauf hinaus, dass die großen Medienhäuser, gemeinsam mit Silicon Valley Tech Giganten, alles unternehmen, um die Wahlen im November „frei“ von Fake News und disinformation zu halten. Was Project Origin bedeutet sollte jedem mündigen Bürger klar sein:

Das Ende der (bereits längst ins Kreuzfeuer geratenen) Meinungsfreiheit im Internet. Während unsere Kinder im Geschichtsunterricht noch über Zensur, Pranger und Inquisition in feudalen Zeiten aufgeklärt werden, erzählt man ihnen unentwegt, dass dies heutzutage, in einer Demokratie, unmöglich sei. Orwells doublethink in seiner reinsten Form.

Wehret den Anfängen.

Als wir gezwungen wurden, Duschhauben zu tragen #Covid-19

Es war einmal, vielleicht, vielleicht auch nicht, in einem weit weit entfernten Land mit Namen Freedonia, als eine unheimliche Krankheit die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzte. War es die Pest? Tuberkulose? Gar Typhus? Die Experten waren sich uneinig und nannten diese Krankheit Königsschnupfen. Die Symptome dieser hoch ansteckenden Krankheit waren so vielfältig, wie man es noch nie zuvor gesehen und erlebt hatte. Manche berichten von einem trockenen Husten, andere von einem schleimigen Hals, immer wieder hört man von Kopfschmerzen – einmal spitz, einmal brummend – und einem Gefühl der Abgeschlagenheit, besonders nach getaner Arbeit, wenn die strebsame Bevölkerung aus Fabriken und Bürohäusern strömte. Die Zeitungen des Landes und die TV-Nachrichten schlugen mit jedem Tag die Hände über den Kopf zusammen und bekreuzigten sich. Hatte hier vielleicht der Teufel seinen Pferdefuß in die Tür gestellt? So gab es Menschen, alt und gebrechlich, längst über dem Durchschnittsalter, zuweilen mit schwerwiegenden Vorerkrankungen, die sanft entschliefen. Panik brach in der Bevölkerung aus. Wie konnte diese so gefährliche Krankheit entstehen? Man blätterte in alten Büchern, kramte in den Archiven – aber nichts wurde gefunden, das von solch einer unheimlichen Krankheit erzählte. Resignation machte sich breit, weil die stündlich hinausposaunte Statistik über die Zunahme der Kranken, die die oben erwähnten Symptome aufwiesen, die Hoffnung auf Besserung zerstörte.

Als wir gezwungen wurden, Duschhauben zu tragen #Covid-19 weiterlesen