Wenn amerikanische Kinder an die Maskenfront müssen #covid-19 #USA

Beschäftigt man sich mit dem Königsschnupfen, pardon, der Covid-19-Pandemie, dann wird einem Skeptiker immer wieder vorgehalten, man würde nicht den wissenschaftlichen Prinzipien folgen. So wird mit Zuversicht darauf gepocht, dass sich Regierungen und Gesundheitsbehörden auf der ganzen Welt ausschließlich auf wissenschaftliche Expertisen stützen, wenn es darum geht, Gesetze zu verabschieden und Eindämmungsmaßnahmen durchzuführen. Der gutgläubige Bürger, von den Medien verängstigt und verschreckt, setzt auf vernünftige Politiker, kompetente Behörden und die unfehlbare Wissenschaft. Aber wie so oft, ist nichts wie es scheint.

Nur um Ihnen zu zeigen, dass politische Entscheidungen auch blanke Willkür sein können, da sie mit Sicherheit auf keine wissenschaftlichen Grundlagen fußen, habe ich mir die Mühe gemacht, die Maskenpflicht in den 50 Bundesstaaten (sowie D.C.) durchzusehen und dabei die altersmäßigen Ausnahmen festzuhalten.

Ein Mund-Nasenschutz ist in den folgenden amerikanischen Bundesstaaten gesetzlich vorgeschrieben. Ab einem Alter von

2 Jahren … 11 States
3 Jahren … 1 State
5 Jahren … 12 States
6 Jahren … 2 States
8 Jahren … 2 States
9 Jahren … 1 State
10 Jahren … 4 States
11 Jahren … 1 State
12 Jahren … 1 State
18 Jahren … 1 State (Wyoming)
„jüngere Kinder“ … 1 State (New Mexico)

ist der Mund-Naschenschutz verpflichtend zu tragen.

Nun frage ich Sie, was die wissenschaftliche Grundlage dafür gewesen ist, dass die Behörden in einem Bundesstaat davon ausgehen, dass Kinder bereits mit 2 Jahren „gefährliche Virenschleudern“ seien und in einem anderen erst mit 8 oder 18 Jahren?

Kurz und gut, es gibt keine gesicherten Daten, die beweisen würden, dass Kinder überhaupt ansteckend sind. Diese Altersvorgaben sind reine politische Willkür und würde nicht die Gefahr bestehen, dass Babys mit einem Mund-Nasenschutz ersticken, man hätte sie auch für diese vorgeschrieben.

Es wird nicht mehr lange dauern, bis Behörden Exorzisten und Schamanen in unsere Häuser schicken*, um unsere besessenen Körper zu befreien. In Zeiten einer Pandemie braucht es freilich keinen gerichtlichen Beschluss dafür. Immerhin ist Gefahr im Verzug und der „Verdächtige“ könnte ja seinen Nachbarn anhusten. Übrigens, da fällt mir ein, dass im US-Bundesstaat Ohio die Polizeibehörde Auskunft über Personen erhält, die positiv auf Covid-19 geteste wurden. Nur für den Fall der Fälle, wenn Sie verstehen.

Nebenbei bemerkt, ist das PCR-Verfahren, welches als Grundlage für all die verschiedenen Covid-19-Testkits dient, in keiner Weise geeignet um diagnostische Aussagen zu treffen. Sagte der Erfinder dieses Verfahrens vor ein paar Jahren. Mit anderen Worten: Die Testergebnisse stehen auf wackeligen Füßen und sind interpretier- (und damit manipulier-)bar. Man bedenke, dass völlig gesunde Menschen als „krank/infiziert“ gelten können. All das erinnert frappant an die HIV-AIDS-„Epidemie“, als man daranging, „positiv geteste“ mit hochtoxische Substanzen vollzupumpen. Über die wahren Ursachen der (Lifestyle-)Krankheit schweigt sich heute noch die Mehrheit der Wissenschaftler aus – zumal die AIDS-Forschung (analog Covid-19) noch immer eine lukrative Einnahmequelle ist.

We are played, folks! Enjoy the ride in la-la land.

-o-

*)

„Over the centuries, the course of respiratory illnesses have been so erratic that in the Middle Ages they were attributed to the influence of planets. They were known as ‘Influenza degli astri’ in Italian – hence the term influenza. Today, our bewildered Prime Minister and his platoon of inept advisers might as well be using the planets to guide us through this pandemic, so catastrophic and wildly over-the-top are their decisions.“
Carl Heneghan, Professor of Evidence Based Medicine and Director of the Centre for Evidence Based Medicine at Oxford University in his excellent and refreshing article.



3 Kommentare zu „Wenn amerikanische Kinder an die Maskenfront müssen #covid-19 #USA“

  1. Bezüglich der Problematik von „false positives“ in den Covid-19-Tests, siehe Artikel von Professor Carl Heneghan, Direktor von Oxford’s Centre for Evidence-Based Medicine.

    „When virus levels in the population are very low, the chances of a test accurately detecting Covid-19 could be even less than 50 per cent – for reasons that are not widely understood.“

    Bitte bedenken Sie, dass Dr. Heneghan davon ausgeht, dass ein PCR-Test für Diagnosezwecke herangezogen werden kann, was freilich zu bezweifeln ist.

    https://www.spectator.co.uk/article/how-many-covid-diagnoses-are-false-positives-

  2. Neurologin Margareta Griesz-Brisson spricht in ihrem aufrüttelnden Video-Beitrag davon, dass die behördlichen Covid-19-Maßnahmen „kriminell“ seien und beispielsweise das Tragen von Masken zu irreperable Schäden führen kann, da es zu einer reduzierten Sauerstoffaufnahme kommt. Kinder sind davon am stärksten betroffen.

    Siehe Clip.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.