Der Tag, an dem die Maske fällt #resistance #Room101 #Election2020 #USA

Die letzten Tage eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Es sieht so aus, als wäre die Welt an einen entscheidenden Wendepunkt angelangt. Donald Trump sprach bei seinen Wahlkundgebungen nicht umsonst von der wichtigsten Wahl in der Geschichte der USA. Klingt nach Übertreibung, aber sieht man sich nur einmal ohne Scheuklappen um, muss man bemerken, dass er recht hat.

„Als Bürger muss ich fragen: Was ist wahr? Was ist unwahr?“ Harold Pinter

Demokratisch gewählte Politiker, hüben wie drüben, agieren wie Diktatoren, aber werfen Trump vor, er könne undemokratisch eine (gestohlene) Wahl anfechten. Wer durch diesen medialen Nebel sehen kann, ist einfach nur entsetzt. Die Propaganda (besser: Hass-Kampagne) gegen Trump und seiner Wählerschaft hat Ausmaße angenommen, die seinesgleichen sucht. Dabei ist diese Gruppe die letzte Bastion, die die Welt vor einem Dark Winter, also immerwährenden Lockdowns, Maskenpflicht, Zensur, Ausgangssperren, Überwachung, usw. schützt.

Ist Trump Geschichte, beginnt der Umbau Amerikas. Falls Sie glauben, das ist eine gute Sache, dann muss ich Sie leider enttäuschen. Das Land der Freiheit hat sicherlich viele Probleme, aber es in die Reihe anderer domestizierter Demokratien zu zwingen, bedeutet das Ende einer bürgerlichen Entwicklung. Die Tendenz zur Zentralisierung (Brüssel!) ist die treibende Kraft, die hinter vielen politischen Entscheidungen steht. Die medial inszenierte Pandemie, die auf einen sinnlose Testerei zurückzuführen ist, die wissenschaftlich medizinisch nichts beweist, zeigt, wie weit das Establishment die Realität verbiegen und verzerren kann. Es ist die größte Schande, wenn intelligente und kluge Leute einfach wegsehen oder in den Chor der Propagandisten einstimmen und es gutheißen, wenn Bürger eingesperrt, verfolgt, zensuriert und deren Existenzgrundlage vernichtet wird.

Ich habe mir über die letzten Jahre viele Gedanken gemacht, habe über Ereignisse und Inszenierungen recherchiert, über politische Machenschaften und mediale Fantastereien geschrieben und mich in jeder nur erdenklichen Weise zurückgehalten. Aber nun, so sage ich mir, wird es vielleicht Zeit, aktiver zu werden. Keine Angst, ich bin ein von der Muse beglückter Schriftsteller, der nicht mit Steinen, sondern nur mit Worten um sich wirft. Aber in den sozialen Medien blieb ich stumm, weil ich mir dachte, es hätte sowieso keinen Sinn, seinen Kopf in einen Ameisenhaufen zu stecken. Doch jetzt denk ich mir, dass es vielleicht an der Zeit ist, Farbe zu bekennen, in der Hoffnung, andere Weggefährten, die ähnlich denken, aber sich nicht getrauen, es auszusprechen, zu zeigen, dass sie nicht alleine, dass es noch viele andere gibt, die der medialen Gehirnwäsche entkommen sind.

Wie wird die Wahl in den USA ausgehen?

Gefühlsmäßig kann ich mir eine Kamala Harris Präsidentschaft nicht vorstellen – da the Deep State, das Establishment, noch mehr Bürger verlieren würde, weil sie am eigenen Leib erfahren, was hier gespielt wird. Ich glaube eher, dass man Trump den Sieg zusprechen wird und damit die Gegenseite noch hasserfüllter macht. Auf diese Weise kann die USA vier Jahre lang in eine nicht enden wollende „Straßenschlacht“ ausarten, bezahlt von reichen „Philanthropen“, befeuert von korrupten Medienkonzernen und gutgeheißen von gekauften Politikern. Amerika versinkt im Chaos und der prophezeite Dark Winter stellt sich wie von selbst ein.

Alternativ wird Joe Biden der Sieg zugesprochen, was wiederum die Gegenseite auf die Straße zwingt. Auch da haben wir dann Straßenschlachten, die freilich ganz im Sinne des Establishments sind. Dadurch können sie strengere Gesetze, mehr Kontrollen und den Umbau Amerikas beginnen. Die Gefahr liegt freilich darin, dass ihnen die Sache entgleiten könnte. Amerika ist und bleibt Amerika. Die Bürger sind nicht umsonst auf ihre Verfassung und die garantierten Bürgerrechte stolz. Zwar gab es in den letzten Jahren immer wieder Ansätze einer Verwässerung, aber bis jetzt hat die Mehrheit der Bürger dies verhindern können.

Jetzt, wo in Europa die Covid-Diktatur begonnen hat, wo in Schwarz gekleidete und bis an die Zähne bewaffnete Sturmtruppen die Pariser Cafés stürmen, wo Regierungen einfach Gerichtsurteile ignorieren und die Bürgerrechte mit Füßen treten, scheint ein Präsident Trump der einzige Politiker zu sein, der gewillt ist, sich einer global angeordneten Diktatur zu widersetzen.

Falls Sie der Meinung sind, er wäre rassistisch oder ein white-supremacist, dann möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass er bei dieser Wahl bei den non-whites ausgezeichnet abgeschnitten hat. Solch ein Ergebnis hatte kein anderer Republikanischer Kandidat in den letzten 60 Jahren. Übrigens hat er als einer der ersten Präsidenten ein Entwicklungsprogramm für Schwarze beschlossen. Darüber hören Sie in den Medien freilich nichts. Auch nicht von den vielen sehr aktiven schwarzen Trump-Wählern oder den Florida-Kubanern, die ihm beinahe geschlossen ihre Stimme gaben.

Ein Staat ohne Grenze hört auf ein Staat zu sein

Weiters lesen Sie nichts darüber, dass an der US-mexikanischen Grenze Drogenkartelle Waffen, Drogen und Arbeitssklaven schmuggeln und in letzter Zeit von der strengen Grenzsicherung (inkl. eines Grenzzaunes) abgeschreckt werden. Aber die Medien zeigen Ihnen Bilder von „hilflosen“ jungen mexikanischen Frauen und Kindern, um Sie emotional einzuschüchtern. Bedenken Sie, dass Trump weiterhin die legale Einreise bzw. Aufnahme unterstützt. Niemand wird von vornherein abgewiesen, wenn er oder sie nach Amerika kommen möchte. Auf der anderen Seite fördern die Demokraten die illegale Einwanderung. Warum? Weil es ihnen zukünftige Wähler garantiert. Schon jetzt gibt es ja immer wieder Ansätze, auch jene, die illegal ins Land gekommen sind, abstimmen zu lassen oder Bürgerrechte zu gewähren.

Aber, Covid!

Ach, er hat über 230.000 Covid-Tote zu verantworten? Ausgemachter Blödsinn. Die ersten Hochrechnungen sprachen von rund 1,6 und bis zu 2,2 Millionen Tote, falls keine drastischen Gegenmaßnahmen ergriffen werden würden. Somit hat er mindesten 1 Million Menschen vor dem (prognostizierten) Tod bewahrt. In einer anderen Welt hätte man Trump als Retter der Nation gepriesen.

Aber egal mit welchen Fakten man auch den gehirngewaschenen Leuten beizukommen versucht, es hilft nichts. Der tagtägliche Hass, der von den Medien abgelassen wird, überschwemmt jeden nüchternen Standpunkt.

Klingeling

Es wird Zeit, den Wecker klingen zu lassen. Vielleicht wacht der eine oder andere doch noch auf. Die Hoffnung, wir wissen es, stirbt zuletzt. Ansonsten sehen wir uns alle im Zimmer 101.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.